| 23.20 Uhr

DBB-Team im EM-Achtelfinale
"Ich bin sehr zufrieden mit dem Team"

Deutschland - Italien
Deutschland - Italien FOTO: afp, JG
Tel Aviv. Dennis Schröder jubelte nur verhalten nach dem Coup von Tel Aviv. Noch immer schmerzte die linke Hand, aber der 23-Jährige wollte angesichts des Einzugs der deutschen Basketballer ins EM-Achtelfinale kein Wort über seine Problemchen verlieren.

"Das war unser Plan. Ich bin sehr zufrieden mit dem Team", sagte der NBA-Profi zum 61:55 (29:29) über Angstgegner Italien.

Schon vor dem letzten Vorrundenspiel steht fest, dass die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) zur Finalrunde nach Istanbul fliegt, wo am Samstag das erste K.o.-Spiel seit zehn Jahren ansteht. Im Finale der Gruppe B geht es zuvor am Mittwoch (13.45 Uhr/telekomsport.de) gegen Litauen sogar um den Gruppensieg. "Wenn wir die Chance haben, wollen wir sie nehmen", sagte Schröder. Platz zwei hat Deutschland dank des Sieges der Georgier am Dienstagabend gegen Israel bereits sicher.

Das deutsche Team hatte sich bestens auf den unangenehmen Gegner vorbereitet. Am Montagabend stand ein Abendessen außerhalb des Hotels an - es ging zum Italiener. "Wahrscheinlich hat die Pizza-Vorbereitung geholfen", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss, und Kapitän Robin Benzing meinte: "Vielleicht sollten wir heute Abend litauisch essen gehen."

Der herbe Rückschlag gegen Israel, bei dem die deutsche Mannschaft am Sonntag binnen neun Minuten einen 16-Punkte-Vorsprung verspielt und knapp verloren hatte (80:82), zeigte keine negative Wirkung. Eine konzentrierte Leistung über 40 Minuten wurde mit dem Ticket nach Istanbul belohnt. Ein großer Erfolg, nachdem 2013 und 2015 jeweils nach der Vorrunde Schluss gewesen war.

"Die Jungs haben richtig geil gekämpft", sagte Weiss: "Jetzt haben wir noch das Endspiel in der Gruppe gegen Litauen, wir schauen mal, wie wir das hinkriegen." Bundestrainer Chris Fleming lobte seinen Leader Schröder für dessen Einsatz in der Schlussphase trotz der Schnittverletzungen an der Hand und eines schmerzenden Oberschenkels: "Jetzt hat er ein paar Stunden, um sich zu regenerieren."

Vor 2250 Zuschauern zeigten Schröder und Co. von Beginn an starkes Teamwork in der Defensive. Der Spielmacher der Atlanta Hawks, der seine Handverletzung im Israel-Spiel erlitten hatte, ging in der Offensive mit 17 Punkten voran. Auch Johannes Voigtmann (12 Punkte) konnte beim dritten Sieg im vierten Spiel bei dem Turnier überzeugen.

"Wenn wir so eine Defense spielen, sind wir schwer zu schlagen", sagte Benzing, der nun auch den Gruppensieg anpeilt. Mit einem Sieg kann sich das DBB-Team die bestmögliche Ausgangslage für die Finalrunde sichern.

Flemings Mannschaft wollte vor allem in der Verteidigung wieder zulegen, um die wenig schmeichelhafte Bilanz gegen Italien aufzupolieren. Vor dem Tip-off standen in der Bilanz elf deutschen Siegen 51 Niederlagen gegenüber. Auch bei der Heim-EM vor zwei Jahren hatte es eine bittere Pleite gegeben.

Die Anfangsphase war ausgeglichen und doch zeichneten sich schnell Sorgenfalten auf der Stirn des Bundestrainers ab. Schröder musste mit Problemen auf die Bank. Die DBB-Mannschaft brachte dies nicht aus dem Konzept, sie spielte konzentriert. Daniel Theis traf per Dreier mit Foul zum 24:19 (15.) - und sogar Mike Budenholzer, Coach von Schröder und Italiens Dreierexperten Marco Belinelli in Atlanta, applaudierte auf der Tribüne anerkennend. Auch Schröder bekam wieder mehr Spielzeit und traf zum Halbzeitstand (20.) per Korbleger.

Nach dem Seitenwechsel versuchte es der Spielmacher der deutschen Mannschaft ohne Verband und half seinem Team auch in der Defensive. Italien fehlte weiter der offensive Rhythmus, Deutschland hielt die Führung bis in die Schlussminuten und ging sogar zweistellig in Führung. Bis zur Sirene blieb die DBB-Auswahl dann völlig cool.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DBB-Team im EM-Achtelfinale: Dennis Schröder ist zufrieden mit dem Team


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.