| 14.27 Uhr

Nach Nowitzki-Abschied
Schröder glaubt an DBB-Team: "Können einige Medaillen holen"

Deutschland siegt bei Schröders Premiere
Deutschland siegt bei Schröders Premiere FOTO: dpa, woi hak
Atlanta. NBA-Profi Dennis Schröder von den Atlanta Hawks traut der deutschen Basketball-Nationalmannschaft trotz des Abschieds von Superstar Dirk Nowitzki eine Menge zu.

"Wir können stark sein und einige Medaillen holen", sagte der 22-Jährige der Tageszeitung Atlanta Journal-Constitution. Nowitzki (37) hatte wenige Tage nach dem Olympia-Aus bekannt gegeben, dass er nie mehr für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) auflaufen wird. Schröder weiß, dass ihm nun die zentrale Rolle zufällt. "Dirk hat ja bei der EM gesagt, dass es schon mein Team ist. Ich werde versuchen, der bestmögliche Leader zu sein", sagte der Braunschweiger.

Bundestrainer Chris Fleming stellt sich auf Veränderungen ein. "Wir haben einen Generationswechsel. Dirk hört auf, einige andere ältere Spieler hören auf. Jetzt kommen jüngere Spieler dazu", erklärte der Amerikaner. Von Schröder verspricht er sich in den kommenden Jahren viel: "Dennis ist ein sehr, sehr talentierter Junge."

Im Sommer tritt das Nationalteam in der EM-Qualifikation gegen Österreich, die Niederlande und Dänemark an.

(ems/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dennis Schröder nach Rücktritt von Dirk Nowitzki: "Können Medaillen holen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.