| 08.16 Uhr

NBA
Dunleavy muss nach Clippers-Schlappe gehen

NBA: Dunleavy muss nach Clippers-Schlappe gehen
Sieg für Chris Kaman. FOTO: FR161655 AP, AP
Orlando (RPO). Die Los Angeles Clippers kommen nicht zur Ruhe. Nach der 87:113-Niederlage bei der Orlando Magic hat der NBA-Klub um den deutschen Nationalspieler Chris Kaman Geschäftsführer Mike Dunleavy entlassen. Erst vor einem Monat hatte Dunleavy sein Amt als Headcoach der Clippers niedergelegt.

Nun zog die Vereinsführung nach der 39. Saisonniederlage (25 Siege) und Platz zwölf in der Western Conference die Reißleine und will eine neue sportliche Leitung aufbauen.

"Der Verein hat beschlossen, dass das Ziel, ein Gewinner-Team aufzubauen, nur mit dieser Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt zu realisieren ist", gab der Klub auf seiner Internetseite bekannt: "Die Mannschaft hat in der siebenjährigen Amtszeit von Dunleavy nicht den ausreichenden Fortschritt gezeigt. Die Clippers wollen nun gewinnen." Dunleavys bisheriger Assistent Neil Olshey wird die Aufgaben interimsmäßig übernehmen.

In der Partie gegen Orlando fanden die Clippers nie zu ihrem Rhythmus. Kaman kam lediglich auf zwölf Punkte und sechs Rebounds. Bester Werfer auf dem Parkett war Orlandos Dwight Howard, der mit 22 Punkten und 15 Rebounds nicht zu stoppen war.

Titelverteidiger Los Angeles Lakers hat indes seine Mini-Krise beendet. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge besiegte der Stadtrivale der Clippers die Toronto Raptors knapp mit 109:107. Erst 1,9 Sekunden vor der Schlusssirene machte Superstar Kobe Bryant den 47. Saisonerfolg der Lakers perfekt (18 Niederlagen). Damit rangiert der 15-malige Meister weiterhin souverän auf Platz eins im Westen.

(SID/can)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NBA: Dunleavy muss nach Clippers-Schlappe gehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.