| 08.26 Uhr

Eklat um deutschen NBA-Star
Parteiisch? Bayern geben Dennis Schröder keine Karten

Fotos: Schröder – Braunschweiger, NBA-Pick 17, Hawks-Profi
Fotos: Schröder – Braunschweiger, NBA-Pick 17, Hawks-Profi FOTO: dpa, js uw
NBA-Profi Dennis Schröder hat gegen den deutschen Basketball-Meister Bayer München gewettert. Aus einfachem Grund: Der Nationalspieler hatte am Mittwoch keine Tickets für das vierte Bundesliga-Finalspiel gegen die Brose Baskets Bamberg (83:73) bekommen.

"Leider werde ich als parteiisch betitelt und daraus resultiert, dass mir die Verantwortlichen für dieses Spiel keine Karten geben können (oder geben wollen?)", schrieb der 21 Jahre alte Schröder bei Instagram.

Die Bayern wehren sich gegen diese Darstellung. "Glauben Sie wirklich, dass ich nur Bayern-Fans Tickets gebe?", sagte Geschäftsführer Marko Pesic gegenüber Sport1. Die Anfrage Schröders, der sich zuletzt als Bamberg-Sympathisant geoutet hatte, sei erst am Spieltag und damit zu spät eingegangen.

"Nach telefonischer Anfrage meines Bruders bei Marko Pesic wurde nett aber deutlich vermittelt, dass es 0 Karten gibt!", beschwerte sich Schröder und schrieb, dass er sich das Spiel in seiner Heimatstadt Braunschweig im TV anschauen werde. Der Point Guard der Atlanta Hawks hatte bei den Spielen zwei und drei in der Halle gesessen.

Bayern-Trainer Svetislav Pesic lobte Schröder für dessen Interesse an der Serie. "Ich finde es super, wirklich super, dass Dennis Schröder, jetzt, da er im Urlaub ist, kommt und die BBL-Finals guckt. Das ist eine so gute Einstellung für einen Nationalspieler", sagte der Serbe.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Bayern München gibt Dennis Schröder keine Final-Tickets


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.