Infostrecke

Lizenzentzüge und Insolvenzanträge in der BBL

Das Thema Lizenzentzüge und Insolvenzanträge ist für die Basketball-Bundesliga nicht neu. In der Vergangenheit gab es immer mal wieder Vereine, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Wir geben eine Überischt. 

Lizenzentzüge und Insolvenzanträge in der BBL

2003/2004: Brandt Hagen stellt während der Saison einen Insolvenzantrag. Die finanzielle Situation ist aber so schlecht, dass das Verfahren nicht eröffnet wird und der Club die Spielgenehmigung verliert. Hagen spielt die Saison nicht zu Ende und steht als erster Absteiger fest.

Lizenzentzüge und Insolvenzanträge in der BBL

2004/2005: Dem Mitteldeutschen BC wird während der Saison die Lizenz entzogen. Allerdings erwirkt der Club eine Einstweilige Verfügung und kann die Saison damit doch zu Ende spielen.

Lizenzentzüge und Insolvenzanträge in der BBL

2008/2009: Den Köln 99ers wird die Lizenz wegen finanzieller Probleme entzogen. Völlig überraschend präsentiert der Club aber doch noch einen Geldgeber und spielt die Saison zu Ende. Auf das Teilnahmerecht an der Saison 2009/10 verzichtet der Club dann aber.

Lizenzentzüge und Insolvenzanträge in der BBL

2011/2012: Nach dem sportlichen Abstieg aus der Bundesliga meldet die BG Göttingen Insolvenz an. Die Niedersachsen machen in der ProA einen Neuanfang. Nach dem Ende der Spielzeit wird auch den Giants Düsseldorf die Spielgenehmigung wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten entzogen.

Lizenzentzüge und Insolvenzanträge in der BBL

2012/2013: Die Gießen 46ers kündigen kurz vor Weihnachten 2012 an, dass sie Insolvenzantrag stellen. Später ziehen die Hessen den Antrag wieder zurück, steigen nach Punktabzügen aber doch ab.

Lizenzentzüge und Insolvenzanträge in der BBL

2013/2014: Die s.Oliver Baskets Würzburg geraten in finanzielle Schwierigkeiten. Weil sie die Liga nicht rechtzeitig darüber informieren, werden den Franken zwei Punkte abgezogen. Am Ende steigt der Club ab.

Lizenzentzüge und Insolvenzanträge in der BBL

2014/2015: Die TBB Trier stellt beim Amtsgericht Trier einen Insolvenzantrag. Die Liga bestraft den Klub unter anderem wegen falscher Angaben im Lizenzierungsverfahren mit einem Abzug von acht Punkten. Zwei Punkte bekommt Trier vom BBL-Schiedsgericht zwar wieder zugeschrieben, kann den Abstieg aber nicht verhindern.

Lizenzentzüge und Insolvenzanträge in der BBL

2016/2017: Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen stellt einen Insolvenzantrag. Am 30. November entzieht die BBL dem NRW-Klub die Lizenz.