| 12.43 Uhr

Streit im Boxverband
AIBA-Präsident Wu tritt zurück

Lausanne. Der bereits suspendierte langjährige Präsident des Amateurbox-Weltverbandes AIBA hat offiziell seinen Rücktritt erklärt. Er habe die Entscheidung "im Sinne des Sports, den ich liebe" getroffen, teilte Wu Ching-Kuo mit. Gleichzeitig erklärten AIBA und Wu, alle eingeleiteten rechtlichen Schritte beizulegen. "Ich trete im besten Interesse des Sports zurück, dem ich mein Leben gewidmet habe. Ich werde aber dabei helfen, einen fließenden Übergang zur neuen Führung zu ermöglichen", sagte der Taiwanese, der den Weltverband seit 2006 angeführt hatte. Wu soll noch zum Ehrenpräsidenten ernannt werden. Die AIBA-Geschäfte werden vorerst weiter vom Italiener Franco Falcinelli geführt, der nach Wus Suspendierung von der AIBA-Exekutive zum Interimspräsidenten bestimmt worden war. Die Disziplinar-Kommission der AIBA hatte Wu wegen des Verdachts des Missmanagements im großen Stil einstimmig entmachtet.

 

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Streit im Boxverband: AIBA-Präsident Wu tritt zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.