| 11.43 Uhr

Boxen
Ward entthront Kowalew – Russe fühlt sich verschaukelt

Andre Ward - Sergei Kowalew
Andre Ward - Sergei Kowalew FOTO: afp, em
Las Vegas. Athen-Olympiasieger Andre Ward hat K.o.-König Sergei Kowalew als Box-Weltmeister im Halbschwergewicht der Verbände WBA, WBO und IBF entthront.

Der 32 Jahre alte Kalifornier lag nach zwölf umkämpften Runden in der T-Mobile Arena in Las Vegas auf den Zetteln der drei US-Punktrichter jeweils mit 114:113 vorn. Für den weiter unbesiegten Ward war es der 31. Sieg im 31. Profikampf, der Russe kassierte dagegen im 32. Fight seine erste Niederlage bei einem Unentschieden.

Der 33 Jahre alte Kowalew fühlte sich nach dem Fight verschaukelt. "Das ist ein falsches Urteil. Mehr will ich nicht sagen. Jeder hat es gesehen", schimpfte der entthronte Champion, der 26 seiner 30 Siege durch K.o. errang. Auch gegen Andre Ward schien Kowalew auf dem Weg zum vorzeitigen Erfolg. In der zweiten Runde musste sein 32 Jahre alter Gegner auf den Ringboden.

"Er hat vielleicht einige Runden gewonnen, aber nicht den Kampf", ereiferte sich Kowalew, "ich bin hier in den USA zu Gast, er ist ein local hero und alle drei Referees kommen aus den USA." Er habe Verständnis dafür, dass sie ihren Boxer unterstützen, "aber das ist Sport. Macht es nicht so wie in der Politik", sagte Kowalew.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Andre Ward entthront Sergei Kowalew – Russe fühlt sich verschaukelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.