| 18.09 Uhr

WM in Hamburg
Drei angolanische Boxer setzen sich ab

Hamburg. Drei angolanische Boxer haben sich bei den Boxweltmeisterschaften in Hamburg von ihrer Mannschaft abgesetzt und wollen in einem europäischen Land um politisches Asyl bitten. Das hat die Leitung des afrikanischen Teams am Sonntag mitgeteilt. Vermutet wird, dass das Trio nach Frankreich will. Dort sollen Verwandte der Boxer leben. Die komplette angolanische WM-Mannschaft in Hamburg bestand aus den drei verschwundenen Kämpfern im Halbschwer-, Schwer- und Superschwergewicht.
(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WM in Hamburg: Drei angolanische Boxer setzen sich ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.