| 09.47 Uhr

Mayweather gegen McGregor
Trashtalk und Geldregen vor dem Mega-Kampf

Mayweather bewirft McGregor mit Geldscheinen
Mayweather bewirft McGregor mit Geldscheinen FOTO: afp, ml
New York. Sechs Wochen vor dem Megafight zwischen dem ungeschlagenen Box-Superstar Floyd Mayweather und Ultimate-Fight-Champion Conor McGregor hat der US-Weltergewichtler am Freitag in New York auf einer gemeinsamen Pressekonferenz das Ballyhoo fortgesetzt. Dabei bewarf der Boxer den MMA-Star mit Geldscheinen.

Dabei schrie er McGregor an: "Ich bin ein 800-Millionen-Dollar-Boxer." McGregor nahm es mit Humor: "Das sind aber alles nur Ein-Dollar-Scheine." Beim ersten verbalen Schlagabtausch der beiden Kämpfer in Los Angeles hatte McGregor auf Mayweathers angebliche Steuerprobleme angespielt, Mayweather daraufhin seinen noch nicht eingelösten Scheck in Höhe von 100 Millionen Dollar präsentiert.

"McGregor ist ein Idiot und ein Zirkusclown", tönte der 40-Jährige, der im mutmaßlich teuersten Boxkampf der Sportgeschichte als klarer Favorit gilt. UFC-Star McGregor hat zuletzt als Jugendlicher reine Boxkämpfe bestritten. Der Fight gegen Ex-Weltmeister Mayweather, der sämtliche 49 Profikämpfe seiner Karriere gewann, findet am 26. August in Las Vegas statt.

McGregor, elf Jahre jünger als sein Gegner, konterte: "Niemand wird mich auf meinem Weg zum Sieg stoppen, auch Mayweather nicht."

Schätzungen zufolge rechnen die Veranstalter mit einem Gesamterlös von 623 Millionen Dollar. Die bisherige Bestmarke stammt aus dem Jahr 2015. Beim Kampf von Mayweather gegen den mittlerweile entthronten Rekord-Weltmeister Manny Pacquiao von den Philippinen wurden 455 Millionen Dollar umgesetzt.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Floyd Mayweather - Conor McGregor: Geldregen vor dem Mega-Kampf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.