| 18.44 Uhr

Mayweather vs. Pacquiao
Mexikanische Polizei schützt Weltmeister-Gürtel mit Großaufgebot

Floyd Mayweather junior: Mexikanische Polizei schützt Gürtel
Objekt der Begierde: Der Smaragd besetzte Weltmeister-Gürtel für den Kampf zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao. FOTO: afp, RS/pa
Mexiko-Stadt. Zahlreiche Beamte, gepanzerte Fahrzeuge und ein Tresorraum im Hochsicherheitstrakt - mit einem Großeinsatz hat die mexikanische Polizei den Siegergürtel für den Titelkampf zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao beschützt.

Bundespolizisten holten die mit rund 3000 Smaragden und etwa einem Kilogramm Gold besetzte Trophäe in einer Werkstatt in Ecatepec im Bundesstaat México ab und brachten sie in einen speziell gesicherten Raum im Keller des Polizeihauptquartiers in Mexiko-Stadt.

Dort wurde der rund eine Million US-Dollar (929 000 Euro) teure Gürtel rund um die Uhr bewacht. In einem gepanzerten Fahrzeug brachten die Beamten das wertvolle Stück später zu seiner Präsentation beim Boxverband WBC. Am Wochenende wurde der Gürtel schließlich unter strengen Sicherheitsvorkehrungen zum Flughafen in Mexiko-Stadt transportiert, um von dort in die USA geflogen zu werden. Die Details der Operation wurden erst am Mittwoch bekannt.

Im "Kampf des Jahrhunderts" boxen Mayweather und Pacquiao am Samstag in Las Vegas um den Weltmeistertitel im Weltergewicht. Der Edelsteingürtel dürfte für die Boxstars aber nicht mehr als Trinkgeld sein: Experten rechnen bei dem Kampf mit Einnahmen von bis zu 400 Millionen US-Dollar.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Floyd Mayweather junior: Mexikanische Polizei schützt Gürtel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.