| 18.11 Uhr

Psychospielchen vor Klitschko-Kampf
Fury-Lager nach Nachbesserungen einverstanden mit Ring-Belag

Klitschko - Fury: Runde für Runde
Klitschko - Fury: Runde für Runde
Düsseldorf. Wenige Stunden vor dem geplanten Beginn des Box-WM-Kampfes gegen Wladimir Klitschko in Düsseldorf hat das Lager des Herausforderers Tyson Fury kurzzeitig mit einer Absage gedroht. Dem britischen Herausforderer war der Belag im Ringboden zu weich. 

"Wenn das nicht behoben wird, droht der Kampf abgesagt zu werden", hatte Furys Berater Asif Vali der BBC gesagt. Der weiche Boden berge "massive Gesundheits- und Sicherheitsrisiken", twitterte er.

 

 

Nachdem an dem Belag noch einmal gearbeitet wurde, zeigte sich das Team um den Briten dann aber doch einverstanden mit einem Kampf. Nach Aussagen von Vali sei zunächst zuviel Schaumstoff verlegt worden.

"Ich habe das auch gehört, aber die Verbände sind ja vor Ort. Ich gehe davon aus, dass das alles Käse ist. Wir haben denselben Ring und dieselbe Matte wie zuletzt immer aufgebaut", sagte Klitschkos Manager Bernd Bönte dem Sport-Informations-Dienst (SID), als noch eine Absage im Raum stand.

Klitschko will am Samstagabend ab etwa 23 Uhr (RTL) seine WM-Gürtel nach WBA-, IBF- und WBO-Version gegen den 2,06 m großen Fury verteidigen.

(areh/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wladimir Klitschko: Belag wird auf Wunsch von Tyson Fury härter gemacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.