| 21.23 Uhr

Boxen
Klitschko schlägt Jennings um fast sieben Kilo

Klitschko - Jennings: das Wiegen
Klitschko - Jennings: das Wiegen FOTO: afp, TC/rix
New York. Sie blickten sich eineinhalb Minuten tief in die Augen, ohne mit der Wimper zu zucken. Beim traditionellen Staredown einen Tag vor dem WM-Kampf im New Yorker Madison Square Garden gab es zwischen Box-Champ Wladimir Klitschko und Herausforderer Bryant Jennings noch keinen Sieger. Beide Fighter zeigten sich für den Kampf in der Nacht zu Sonntag (04.20 Uhr/RTL) hochkonzentriert.

"Ich denke, es wir ein intensiver Kampf. Ich habe Respekt vor Bryant", sagte Klitschko nach dem Wiegen. Der Ukrainer ließ die 200 Medienvertreter und 300 Schaulustige beim letzten öffentlichen Termin in der Eingangshalle des Garden gut zehn Minuten warten, ehe er sich der Öffentlichkeit stellte.

Bilder: Wladimir Klitschko mit besonderem Kampfmantel FOTO: Michael_Sterling_Eaton

Beim Wiegen stellte Klitschko seinen Gegner schon in den Schatten. 109,6 Kilo brachte der 1,98-m-Mann auf die Waage, beim sieben Zentimeter kleinere Jennings waren es nur 102,8 Kilo. Allerdings fiel auf, dass der Ukrainer im Vergleich zu früheren Auftritten mehr abtrainiert hatte. Vor dem K.o.-Sieg im November gegen den Bulgaren Kubrat Pulew kam der Titelverteidiger noch auf ein Kampfgewicht von 111,5 Kilo.

Briggs stalkt wieder

Als Störenfried war auch Shannon Briggs wieder dabei. Der Ex-Weltmeister, der sich in den letzten Monaten als Klitschko-Stalker einen Namen gemacht hatte, forderte vom Dreifach-Champion erneut lautstark einen Kampf. "Let's go champ", rief der US-Amerikaner immer wieder Richtung Bühne. Klitschko ignorierte allerdings den Auftritt des Lautsprechers.

Der Dreifach-Champion wirkte sehr fokussiert, hat sich sich für seinen Auftritt im Herzen Manhattens viel vorgenommen. Bei seinem letzten Auftritt im Box-Mekka im Jahr 2008 konnte er dem Russen Sultan Ibragimow zwar den WBO-Titel abnehmen, doch die US-Fans waren vom Kampf enttäuscht. Kaum Spektakel, keine Schlagstafetten, das blasse Duell wurde am Folgetag von den New Yorker Zeitungen zerrissen.

Mittlerweile ist der Titelverteidiger auf dem Zenit seiner Karriere angekommen, hält sich selbst für unschlagbar. "Ich rufe in den Kämpfen nur 30, 40 Prozent meines Vermögens ab", verriet Dr. Steelhammer. An ein Karriereende verschwendet der Vater einer viereinhalb Monate alten Tochter keinen Gedanken. Sogar den Altersrekord von George Forman, der mit 46 noch Weltmeister war, hält er für erreichbar.

In den Rekordbüchern kommt Klitschko den Box-Legenden immer näher. Mit 17 Titelverteidigungen liegt er im ewigen Ranking auf Rang drei. Nur noch die US-Amerikaner Joe Louis (25) und Larry Holmes (20) rangieren vor ihm. Seit neun Jahren ist er nunmehr Weltmeister - nur Joe Louis war mit gut elf Jahren länger Champion.

Klitschko trainiert für WM-Kampf gegen Jennings FOTO: dpa, jsl ks

Keine guten Aussichten für Jennings, der sich in die lange Reihe von krassen Außenseitern unter Klitschkos Gegnern einreiht. Der 1,91 m große Modellathlet hat bis Mitte letzten Jahres in seiner Heimatstadt Philadelphia noch hauptberuflich als Hausmeister einer Bank gearbeitet.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wladimir Klitschko schlägt Bryant Jennings um fast sieben Kilo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.