| 13.59 Uhr

Klitschko-Gegner kündigt K.o. an
Fury: "Dann gehen die Rolläden bei ihm runter"

Batman und Gladiatorenhelm: Die Klitschko-Eklats
Batman und Gladiatorenhelm: Die Klitschko-Eklats FOTO: dpa, ar mr
Düsseldorf. Herausforderer Tyson Fury hat vor dem Schwergewichts-Kampf gegen Box-Weltmeister Wladimir Klitschko am 28. November eine erste Duftmarke gesetzt.

"Ich werde Chaos auslösen und ständig meine Taktik ändern. So kann ich ihn schlagen. Es wird ein kurzer, heftiger, einfacher Knockout", sagte der 27 Jahre alte Brite der "Sport Bild".

Fury kündigte an, seinen Gegner in Düsseldorf K.o. zu schlagen: "Falls er den direkten Schlagabtausch mit mir sucht, endet das für ihn in einer Katastrophe. Dann gehen die Rollläden bei ihm runter." Der Kampf war ursprünglich für den 24. Oktober vorgesehen, doch Klitschko musste aufgrund eines Sehnenrisses in der linken Wade absagen.

Im Erfolgsfall will Fury auch den Zuschauern etwas Besonderes bieten: "Ich werde auf jeden Fall nach dem Kampf ein Lied singen, um den Sieg zu feiern. Ich versuche, Rod Stewart für ein Duett zu gewinnen." Klitschko gilt in dem Fight als Favorit. Der Ukrainer ist seit elf Jahren ungeschlagener Schwergewichts-Champion und hat von seinen 67 Profi-Kämpfen 64 gewonnen. Fury ist in 24 Fights unbesiegt.

(can/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wladimir Klitschko: Tyson Fury kündigt K.o.-Sieg für den 28. November an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.