| 13.52 Uhr

WM-Kampf
Klitschko muss weiter auf einen Gegner warten

WM-Kampf: Wladimir Klitschko muss weiter auf einen Gegner warten
Wladimir Klitschko kämpft wohl in Hamburg um den WM-Titel. FOTO: dpa, ar mr
Hamburg. Der frühere Box-Weltmeister Wladimir Klitschko muss weiterhin auf einen Gegner für seinen nächsten WM-Kampf warten.

Zwar berichtete die "Bild" am Mittwoch, dass der 40-jährige Ukrainer am 10. Dezember in Hamburg gegen Lucas Browne (37) in den Ring steigen soll, Klitschkos Management wollte den Fight gegen den des Dopings überführten Australier jedoch zunächst nicht bestätigen.

"Es gibt noch keine finale Entscheidung des Weltverbandes WBA. Die müssen wir abwarten, um unsere nächsten Schritte planen zu können", sagte Manager Bernd Bönte auf SID-Anfrage. Browne hatte Anfang des Jahres den WM-Titel nach Version der WBA gewonnen, ihn wegen eines Dopingvergehens jedoch umgehend wieder verloren. Nach einer sechsmonatigen Sperre darf er nun wieder kämpfen.

Eigentlich sollte Klitschko am 10. Dezember gegen den noch ungeschlagenen IBF-Champion Anthony Joshua (27/England) in der Manchester Arena antreten, der Termin angeblich in dieser Woche offiziell verkündet werden. Der Fight ist nach Informationen der Bild jedoch kurzfristig geplatzt.

Weltmeister Tyson Fury hatte vergangene Woche die Titel der Verbände WBO und WBA niedergelegt. Zuvor war er positiv auf Kokain getestet worden und hatte über Depressionen berichtet. Der Rückkampf gegen Klitschko, dem Fury im November 2015 alle Titel abgenommen hatte, wurde bereits zum zweiten Mal abgesagt.

Klitschko möchte unbedingt noch in diesem Jahr um die WM kämpfen. Bereits Ende September hatte Bönte dem SID gesagt, dass er sich mit Joshuas Promoter Eddie Hearn "eigentlich einig" sei, "auch finanziell".

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WM-Kampf: Wladimir Klitschko muss weiter auf einen Gegner warten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.