| 16.06 Uhr

Boxen
World Super Series starten mit Cruiser- und Super-Mittelgewichtlern

Berlin. Die weltbesten Cruiser- und Supermittelgewichtler sollen ab September in den neu geschaffenen World Super Series gegeneinander boxen. In jeder Gewichtsklasse werden acht Boxer an den Start gehen, die im K.o-Format um die "Muhammad Ali Trophy" kämpfen, teilten die Veranstalter am Dienstag mit.

"Wir freuen uns, die World Boxing Super Series mit zwei der spektakulärsten Gewichtsklassen zu eröffnen", erklärte Organisations-Chef Roberto Dalmiglio. Im Supermittelgewicht sollen der Berliner Weltmeister Tyron Zeuge und WM-Aspirant Arthur Abraham vom Sauerland-Boxstall mit von der Partie sein. Im Cruisergewicht könnte auch Ex-Weltmeister Marco Huck ein Kandidat sein.

Die neue Serie startet mit vier Viertelfinal-Kämpfen pro Gewichtsklasse. Die Halbfinals sollen Anfang 2018 stattfinden, die beiden Finalkämpfe im Mai 2018. Um die Teilnehmer zu bestimmen, wurde ein spezieller Auswahlprozess entwickelt. Am 15. Mai beginnt die Turniereinschreibung, bei der alle Champions der Weltverbände WBA, WBC, WBO und IBF sowie die Top-15 der jeweiligen Ranglisten ihre Bewerbung einreichen können. Anfang Juli soll in Monaco die Turnierauslosung stattfinden.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Boxen: World Super Series starten mit Cruiser- und Super-Mittelgewichtlern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.