| 07.00 Uhr

Darmstadt
Darmstadt laufen die Spieler davon

Darmstadt. Dem Fußball-Bundesligisten SV Darmstadt 98 droht ein großer personeller Aderlass. Die Spieler laufen ihm regelrecht davon. Verteidiger Slobodan Rajkovic reiste bereits aus dem Trainingslager im österreichischen Haus ab, weil er zum italienischen Erstliga-Klub US Palermo wechseln will. Auch Offensivspieler Marcel Heller möchte weg . Die Darmstädter bestehen aber auf der Erfüllung des bis 2017 gültigen Vertrags. "Wir haben mit Marcel über einen Freigabewunsch geredet. Wir haben ihm in Abstimmung mit der sportlichen Leitung klar mitgeteilt, dass wir einem Freigabewunsch auf keinen Fall entsprechen werden", sagte Präsident Rüdiger Fritsch.

In der Sommerpause hatten unter anderem schon Trainer Dirk Schuster (zum FC Augsburg), Torjäger Sandro Wagner (1899 Hoffenheim), Torwart Christian Mathenia (Hamburger SV) und Flügelspieler Konstantin Rausch (1. FC Köln) die "Lilien" verlassen. "Das ist natürlich schade für uns. Aber so ist das Geschäft. Wir müssen das hinnehmen und das Beste daraus machen", sagte Kapitän Aytac Sulu im Trainingslager. "Die Transferperiode ist dafür da, dass Spieler und Trainer die Vereine wechseln. Das ist das Normalste der Welt."

Tatsächlich aber bringt es den neuen Trainer Norbert Meier zusätzlich unter Druck. Er muss ohnehin ein Rezept entwickeln, mit dem er die beeindruckende Kampfkraft der Darmstädter erhält, die maßgeblich zum sensationellen Klassenerhalt beigetragen hat. Kein Experte hatte den Aufsteiger auf der Rechnung, er galt bereits vor dem ersten Spiel als sicherer Rückkehrer in die zweite Liga. Darmstadt widerlegte diese Einschätzung, weil Meiers Vorgänger Schuster das Team zusammenschweißte, und weil alle die Rolle des krassen Außenseiters mit Begeisterung annahmen. Diese Rolle machte das Team stark. Vor allem mit großem Zusammenhalt in den Auswärtsspielen schaffte Darmstadt den Klassenerhalt.

Meier muss nun damit leben, dass die wesentlichen Figuren dieser unglaublichen Geschichte von Bord gegangen sind. Er muss damit rechnen, dass die anderen Mannschaften sein Team nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen. Und er wird davon ausgehen müssen, dass auch im Publikum die Euphorie des Aufstiegsjahres nachlässt.

Ganz sicher ist deshalb, dass Darmstadt bei den Fachleuten wiederum der erste Tipp bei den Bundesliga-Absteigern sein wird. Von Meier wird nichts weniger als ein kleines Fußballwunder erwartet. Ob Abwehrspieler Artem Fedetsky (31) dabei helfen kann, wird sich zeigen. Der ukrainische Nationalspieler wechselt von Dnepr Dnepropetrowsk zum Bundesligisten.

(dpa/RP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Darmstadt: Darmstadt laufen die Spieler davon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.