| 08.02 Uhr

VfL Wolfsburg
De Bruynes Treueschwur ist wertlos

Das ist Kevin De Bruyne
Das ist Kevin De Bruyne FOTO: afp
Hamburg. Als der heftig umworbene Fußballprofi Kevin de Bruyne endlich den seit Wochen ersehnten Satz sagte, wurde ausgerechnet Klaus Allofs ungehalten.

Nach dem vermeintlichen Treuebekenntnis bei der Verleihung der Sport-Bild-Awards in Hamburg stauchte der 58-Jährige den Moderator Alexander Bommes zusammen. Dessen Aufforderung an den Belgier, die Worte "Ich werde diese Saison auf jeden Fall für den VfL Wolfsburg spielen" nachzusprechen, verärgerten den VfL-Geschäftsführer. Das Ende vom Lied: Das Bekenntnis ist wertlos, de Bruynes Zukunft bleibt bis Ende der Transferperiode (31. August) offen.

"Es gibt keinerlei Veranlassung, irgendwelche Treue-Schwüre abzugeben", teilte Allofs mit: "Wer die Moderation verfolgt hat, weiß, dass das ein Spaß sein sollte, den Kevin spontan mitgemacht hat." Den Gesprächsverlauf nannte Allofs "absolut unangebracht". Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking jedenfalls lag am Montag als Laudator de Bruynes bei der Wahl zu Niedersachsens Fußballer des Jahres wohl nicht falsch, als er "14 schwierige Tage in Wolfsburg" prophezeite.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VfL Wolfsburg: De Bruynes Treueschwur ist wertlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.