| 07.56 Uhr

Berlin
Deutscher Doppelsieg bei Berliner Reit-Premiere

Berlin. Die Springreiter Christian Ahlmann und Simone Blum begeistern 5000 Zuschauer.

Der Champagner spritzte nach dem Höhepunkt der gelungenen Hauptstadt-Premiere. Springreiter Christian Ahlmann feierte am Samstag den Sieg im Großen Preis von Berlin feucht-fröhlich und trank anschließend mit der zweitplatzierten Simone Blum direkt aus den Magnum-Flaschen. Der deutsche Doppel-Erfolg krönte das Millionen-Experiment, nach vielen Jahren wieder ein großes Reitturnier in Berlin zu etablieren.

"Ich war überrascht, wie viele Zuschauer hier beim ersten Mal waren", sagte Ahlmann (42), der gestern noch einmal jubeln konnte, nachdem er auf dem Hengst Colorit auch das Championat gewonnen hatte. Mit jeweils 5000 Zuschauern waren beide Tage ausverkauft. "Ich bin in Berlin oft unter Ausschluss der Öffentlichkeit geritten, aber jetzt war eine tolle Stimmung."

Das Publikum genoss offensichtlich die Atmosphäre im idyllischen, von alten Bäumen gesäumten Sommergarten unter dem Funkturm. Nicht nur der gut gelaunte Sieger war begeistert, auch der nur auf Platz 18 gelandete Marco Kutscher verteilte Lob: "Für die Zuschauer ist es toll und für uns auch. Für das erste Mal ist das ein Hammer."

Ahlmann setzte sich mit Codex One im Stechen knapp durch. Der Profi aus Marl gewann auf seinem Hengst mit dem schnellsten Ritt ohne Strafpunkt vor Blum (28). Die deutsche Meisterin aus Zolling ritt mit Alice nur fünf Hundertstel-Sekunden langsamer. Dritter wurde der Niederländer Leopold van Asten, der mit Beauty acht Strafpunkte sammelte. Ludger Beerbaum aus Riesenbeck hatte wegen eines Zeitfehlers mit Chacon das Stechen knapp verpasst und wurde Vierter.

Ahlmann kassierte knapp ein Drittel der Gesamt-Dotierung von 300.000 Euro und sagte: "Codex ist immer schnell, aber ich wusste nicht, ob er schon genug Kraft hat." Das Pferd musste mehrere Monate pausieren und ist erst seit sechs Wochen wieder im Turniereinsatz.

Glücklich war auch Blum, für die das Berliner Ergebnis neben dem Gewinn der deutschen Meisterschaft im Juni der größte Erfolg der Karriere war. "Ich bin unglaublich stolz und froh, dass es geklappt hat." Auch die 28-Jährige hatte mit ihrer zehnjährigen Stute insgesamt drei fehlerfreie Runden gezeigt. "Ich war ein bisschen nervös", bekannte sie.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Deutscher Doppelsieg bei Berliner Reit-Premiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.