| 10.00 Uhr

Frankfurt/Main
DFB ermittelt gegen Magdeburg, Frankfurt, Dresden

Frankfurt/Main. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Ermittlungsverfahren gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt, den Zweitligisten Dynamo Dresden und den Drittligisten 1. FC Magdeburg eingeleitet. Es werden die Vorkommnisse in den DFB-Pokalspielen untersucht.

Den Klubs drohen drakonische Strafen durch das Sportgericht. Vor allem Dresden und Frankfurt wurden in der Vergangenheit aufgrund des Fehlverhaltens der Anhänger mehrfach bestraft. Dresdner Chaoten hatte beim Erfolg gegen Erstliga-Aufsteiger RB Leipzig (5:4 i.E.) einen abgetrennten Bullenkopf in den Innenraum des Stadions geworfen. Heftige Krawalle und das Zünden von Pyrotechnik hatte es beim 4:3-Erfolg der Eintracht im Elfmeterschießen in Magdeburg gegeben.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frankfurt/Main: DFB ermittelt gegen Magdeburg, Frankfurt, Dresden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.