| 07.21 Uhr

Testspiel in Fürth
DFB-Frauenteam führt Brasilien beim 4:0 vor

Fürth. Die deutschen Fußballerinnen sind 59 Tage vor WM-Beginn bereit für die Mission "Dritter Stern". Der zweimalige Welt- und achtmalige Europameister setzte sich im vorletzten Härtetest vor der Endrunde in Kanada (6. Juni bis 5. Juli) mit 4:0 (2:0) gegen Brasilien durch.

"Ich bin ganz schön verliebt in meine Mannschaft. Sie hat das, was wir uns vorgenommen haben, hervorragend umgesetzt", sagte Bundestrainerin Silvia Neid, "wir haben 15 Minuten gebraucht. Nach dem 1:0 war unser Spiel nach vorne flüssig und effektiv."

Celia Sasic (26.) per Foulelfmeter, Simone Laudehr (35.), Melanie Leupolz (60.) und Dzsenifer Marozsan (86.) trafen für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die inklusive der langzeitverletzten Weltfußballerin Nadine Keßler ohne 13 Spielerinnen auskommen musste. Neben den Verletzungsproblemen wurde das Team durch die Negativ-Schlagzeilen rund um den Wechsel auf der Trainerbank (Novizin Steffi Jones löst im nächsten Jahr Neid ab) belastet. "Es tut mir ein bisschen leid für die Steffi, dass man sie nicht einfach mal anfangen lässt und dann darüber diskutiert, ob sie die Richtige ist, sondern dass sie von vornherein jetzt gar keine Chance bekommt", sagte Neid vor dem Anpfiff, "das stört mich."

Die 15 043 Zuschauer in Fürth sahen eine schwache Anfangsphase der Gastgeber. Als sich die neuformierte deutsche Mannschaft gefunden hatte, spielte sie ihre fußballerische Überlegenheit aus.

Nach dem Spiel gegen Brasilien geht es in den Saisonendspurt, ehe das WM-Trainingslager am 18. Mai in der Schweiz beginnt. Am 24. Mai muss Neid ihren Kader nominieren, drei Tage später steht die Generalprobe gegen die Schweiz an.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DFB-Frauen führen Brasilien vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.