| 13.12 Uhr

Eishockey
Schwierige Aufgaben für DEL-Klubs in Champions League

Helsinki. Der deutsche Eishockey-Meister EHC München hat für das Sechzehntelfinale der Champions Hockey League in den Växjö Lakers eine schwierige Aufgabe erwischt. Am 4. und 11. Oktober spielt das Team von Trainer Don Jackson gegen den schwedischen Meister von 2015 um den Einzug in das Achtelfinale.

Wie die Auslosung am Montag in Helsinki ergab, bekommen es die Grizzlys Wolfsburg mit dem achtmaligen Schweizer Champion ZSC Lions aus Zürich zu tun. DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin tritt gegen den EV Zug und damit ebenfalls gegen einen Schweizer Verein an.

Als jeweils Zweiter ihrer Gruppen müssen sich alle drei deutschen Klubs mit einem Vorrundensieger auseinandersetzen. Sechs Vertreter aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) waren in den Wettbewerb gestartet. Die Adler Mannheim, der ERC Ingolstadt und die Krefeld Pinguine konnten sich nicht als Erster oder Zweiter ihrer Dreiergruppen für die K.o.-Runde qualifizieren.

Die Ingolstädter scheiterten unter anderem am nächsten Wolfsburg-Gegner ZSC Lions. In der vergangenen Saison hatte von fünf deutschen Klubs in den Playoffs nur Berlin den Sprung ins Achtelfinale geschafft. In der Deutschen Eishockey Liga beginnt die neue Spielzeit an diesem Freitag.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Champions Hockey League 2016/17: Schwierige Aufgaben für DEL-Klubs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.