| 21.48 Uhr

Champions Hockey League
Debakel für die Eisbären Berlin

Porträt: Uwe Krupp: erster deutscher Stanley-Cup-Sieger
Porträt: Uwe Krupp: erster deutscher Stanley-Cup-Sieger FOTO: dpa, bt jai hak
Berlin. Die Eisbären Berlin aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) stehen nach einem Debakel vor dem Aus in der Champions Hockey League.

Im Achtelfinal-Hinspiel gegen den schwedischen Vertreter Frölunda Göteborg kassierte das Team des ehemaligen Bundestrainers Uwe Krupp am Dienstag eine deutliche 1:6 (1:3, 0:1, 0:2)-Niederlage. Im Rückspiel in der kommenden Woche wartet für die in der DEL ins Mittelfeld abgerutschten Berliner nun eine kaum zu lösende Aufgabe.

Nach dem frühen Doppelschlag der Schweden erzielte Sven Ziegler im ersten Drittel den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Eisbären (17.), mehr war für die Gastgeber nicht zu holen.

Joel Lundqvist, Zwillingsbruder von NHL-Star-Torwart Henrik Lundqvist (New York Rangers), traf doppelt für Göteborg (12./28.). Zudem waren Sebastian Stalberg (6.), Casey Wellman (19.), Christoffer Ehn (46.) und Johan Sundström (49.) für die Schweden erfolgreich.

Die Eisbären stehen als einziger DEL-Vertreter in der Runde der letzten 16.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Debakel für die Eisbären Berlin in der Champions Hockey League


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.