| 00.00 Uhr

Düsseldorfer EG
Bei der DEG gibt es zur Belohnung Eis

Düsseldorf. Bei sommerlichen Temperaturen bittet DEG-Trainer Christof Kreutzer die ersten Profis, unter ihnen fünf Zugänge, zum ungeliebten Trockentraining. Die erste Einheit auf dem Eis findet am 27. Juli statt. Ein neuer Torwart wird noch gesucht. Von Roman Grombach

Die Sonne sorgte gestern für Temperaturwerte jenseits der 30-Grad-Marke, und Eishockey schien so weit weg wie nur möglich. Für zehn Spieler aus dem erweiterten Profikader der Düsseldorfer EG rückte der Kufensport nach einigen erholsamen Urlaubswochen dennoch wieder in den Vordergrund. DEG-Cheftrainer Christof Kreutzer bat zum alljährlichen Trockentraining in die Leichtathletikhalle neben der Stockumer Fußballarena. Der Schweiß floss bei den ersten Kraftübungen im Mannschaftskreis in Strömen.

Von den erst zehn anwesenden Profis kannten Alexander Preibisch, Hagen Kaisler, Corey Mapes, Alexej Dmitriev und Manuel Strodel das Prozedere bereits aus der vergangenen Saison. Für Tim Schüle, Max Kammerer, Leon Niederberger, Felix Bick und Marcel Brandt war es dagegen der erste Arbeitstag beim achtmaligen deutschen Meister. Ihre restlichen Teamkameraden werden sie erst später kennenlernen können. "Heute war nur der erste Teil der Mannschaft im offiziellen Training, die anderen kommen jetzt nach und nach bis zum 13. Juli dazu. Dann müssen alle da sein, mit Ausnahme von Travis Turnbull, der Vater wird und daher eine Sondererlaubnis hat", erklärte Kreutzer nach der ersten Trainingseinheit.

Allerdings haben auch die gestern noch fehlenden Spieler alle einen von Assistenzcoach Tobias Abstreiter erstellten Trainingsplan erhalten. "Alle wissen genau worauf wir als Trainer wertlegen und auf welche Tests sich die Spieler bei ihrer Ankunft einstellen müssen. Auch beim Eistraining dann, das am 27. Juli beginnen wird. Wir sind aber recht zuversichtlich, dass sich alle an die Pläne halten. Das haben auch die Erfahrungen der vergangenen Saison gezeigt", erklärt Kreutzer.

Ob der Körper von Torhüter Bobby Goepfert dann die Anforderungen des täglichen Trainings auf dem Eis stand halten wird, ist indes noch immer unklar. Der US-Amerikaner soll in den kommenden Tagen erste Versuche in seiner Heimat unternehmen. "Als wir zuletzt gesprochen haben, hat sich Bobby gut gefühlt. Aber es wird sich zeigen müssen, ob er auch spielfähig ist, wenn er regelmäßig beansprucht wird. Um lizenziert zu werden, muss er den medizinischen Test überstehen, wie jeder andere auch. Das steht im Vertrag und wenn es da Fragezeichen gibt, dann muss man das abwarten", sagt Kreutzer. Nach dem Abgang des geplanten Stammtorhüters Tyler Beskorowany in Richtung Nordamerika wird die Suche nach einem neuen Torhüter so für Kreutzer zur akuten Herausforderung als sportlicher Leiter. "Wir werden einen Torwart holen, der so gut ist, dass wir kein Problem auf dieser Position haben werden", sagt er.

In der Hinterhand hat er in Rückkehrer Felix Bick einen soliden Mann, der noch vor dem Wechsel Beskorowanys, in Düsseldorf unterschrieben hatte. "Ich habe es immer so gehalten, dass ich alles auf mich zukommen lasse und einfach versuche meine Leistung bringe. Es ist mir eigentlich egal wer da noch kommt oder nicht", sagt Bick voller Selbstbewusstsein. Während seiner zweijährigen Zeit beim EV Duisburg hat er viel gespielt und so wertvolle Erfahrungen sammeln können, die er "nun in Düsseldorf wieder umsetzen möchte". Er habe die DEG immer mal wieder gesehen und natürlich mitgefiebert. "Ich habe ja schon in der Jugend für diesen Verein gespielt und dann ist es geil, dass auch bei den Profis zu machen", freut sich der 22-Jährige, der vor drei Wochen seine Ausbildung zum Bürokaufmann abgeschlossen hat und sich jetzt voll auf den Sport konzentrieren möchte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG: Bei der DEG gibt es zur Belohnung Eis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.