| 09.23 Uhr

Düsseldorfer EG
Trainer Kreutzer: "Ich werde die Zähne zusammenbeißen"

Bilder: Christof Kreutzer: Trainer und Urgestein
Bilder: Christof Kreutzer: Trainer und Urgestein FOTO: Laci Perenyi
Düsseldorf. Die DEG tritt heute bei TPS Turku an und am Sonntag in Linz. Zum Weiterkommen benötigt sie noch zwei Punkte. Von Thomas Schulze

Eine kalte Dusche gab es für die Düsseldorfer EG bereits gestern. Bei ihrer Ankunft in Turku prasselte finnischer Starkregen auf die Mannschaft nieder. Nach einem kurzen Abstecher ins Hotel ging es dann sofort zum Training auf das Eis. "Wir haben in der vergangenen Saison hart dafür gearbeitet, jetzt genießen wir dieses Champions-League-Feeling", sagt Trainer Christof Kreutzer, und Co-Trainer Tobias Abstreiter fügt ergänzend hinzu: "Wir sitzen die ganze Saison im Bus. Da sind solche Flugreisen eine Belohnung."

Die Ausgangsposition vor den Auswärtsspielen in Turku (Donnerstag, 17.30 Uhr) und Linz (Sonntag, 17) ist eindeutig: die DEG benötigt noch zwei Punkte. "Dabei werden wir uns nicht auf das Spiel in Linz verlassen", sagt Kreutzer. "Wir wollen die beiden Punkte schon in Turku holen und so schnell wie möglich die nächste Runde erreichen."

Will die DEG eine Chance haben, darf sie nicht so schlafmützig aufs Eis gehen wie in den Heimspielen, wo sie jeweils nach wenigen Minuten mit 0:2 im Hintertreffen lag. "Beim dritten Mal sollten die Spieler kapiert haben, dass das nicht passieren darf", grantelt Kreutzer. "Sie haben gespürt, dass sie nach zwei Gegentoren einen enormen Kraftaufwand betreiben müssen, um das Spiel wieder zu drehen." Die vielen Gegentore sind Abstreiter sowieso ein Dorn im Auge: "Wir haben in den beiden Spielen acht Gegentore kassiert. Das ist zu viel, um wichtige Spiele zu gewinnen."

Kreutzer hat auf die Champions-League-Reise drei Torhüter, sieben Verteidiger und 13 Stürmer, darunter Leon Niederberger, mitgenommen. Eugen Alanov und Hagen Kaisler hat er nach Bad Nauheim geschickt, die den Kooperationspartner unterstützen sollen.

Das Tor wird heute Bobby Goepfert hüten, der dann sein erstes Pflichtspiel seit fast einem Jahr bestreitet. Am 19. September hatte der Keeper in Augsburg eine schwere, langwierige Hüftverletzung erlitten. "Es war wichtig, dass er im Trainingslager in der Schweiz schon ein Spiel gemacht hat", erklärt Kreutzer. "Er ist im Training stabiler geworden und hat diese Chance verdient."

Eine solche erhält auch Christof Kreutzer von der Champions Hockey League (CHL). Die Disziplinarkommission hat dem DEG-Trainer eine Verwarnung erteilt. Sollte er noch einmal gegen die Disziplin-Kriterien verstoßen, so gelte er als Wiederholungstäter und müsse mit einer entsprechenden Sanktionen – Geldstrafe oder gar eine Spielsperre – rechnen. Kreutzer hatte nach der 4:5-Heimniederlage gegen Turku Schiedsrichter Gordon Schukies kritisiert – auf dem Eis persönlich, in der Pressekonferenz und in Interviews. Öffentliche Kritik an Offiziellen ist in der CHL jedoch untersagt. "Die Liga hat so entschieden, das akzeptiere ich", sagt Kreutzer. "Ich finde es schade, weil der Sport von Emotionen lebt, aber ich muss daraus lernen und werde die Zähne zusammenbeißen."

Das Spiel zwischen Turku und der DEG wird vom Fernsehsender Sport 1 live übertragen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Champions League verwarnt DEG-Trainer Christof Kreutzer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.