| 00.00 Uhr

Düsseldorfer EG
DEG-Spieler bringen Dauerkarten vorbei

Düsseldorfer EG: DEG-Spieler bringen Dauerkarten vorbei
Maximilian Kammerer (rechts) und Spencer Machacek brachten die Karten nach Hilden, Jeremy Welsh (2.v.l.) und Bernhard Ebner (3.v.r) nach Langenfeld. FOTO: DEG
Düsseldorf. Die Aktion ist inzwischen zu einer schönen Tradition geworden und die Hausbesuche der Spieler kommen gut an: Die Fans empfangen sie mit offenen Türen und holen oft Verwandte und Freunde dazu. Von Tino Hermanns

Pia Vormberg konnte ihr Glück kaum fassen, als DEG-Verteidiger Stephan Daschner und sein neuer Stürmerkollege Darryl Boyce an ihrer Wohnungstür klingelten, um ihr die heiß ersehnte Dauerkarte zu übergeben. Und dabei war die 17-Jährige gar nicht zu Hause, sondern schweren Herzens zu einer Geburtstagsfeier ins Sauerland gefahren. Aber ihr Vater Christoph hatte sofort das Smartphone zur Hand und kontaktierte seine Tochter per Videoanruf. "Cool, ich weiß gar nicht was ich sagen soll", meinte Pia Vormberg. Dass sie diesen Satz zusammenhängend rausgebracht hatte, war schon eine Überraschung, denn Schnappatmung, Bluthochdruck und vermehrter Endorphin-Ausstoß waren auch auf dem kleinen Smartphone-Display nicht zu übersehen. "Schade, dass Du nicht da bist, aber unser Treffen können wir ja mal am Stadion nachholen", bot Daschner an. Einzige Antwort: "Super." Christoph Vormberg, der seit 38 Jahren glühender Anhänger der rot-gelben Mannschaft ist, hat seine Leidenschaft fraglos an seine Tochter vererbt.

FOTO: DEG

Daschner war bereits zum vierten Mal bei der Dauerkarten-Aktion der DEG dabei, bei der einige Fans ihre Saisontickets von Spielern oder Trainern frei Haus geliefert bekommen. "Wir nehmen uns gerne die Zeit dafür. Die Bindung zwischen Fans und der Mannschaft wird dadurch gestärkt", erklärte der 29-jährige Verteidiger. "Wenn man eine persönliche Beziehung zu einem oder mehreren Spielern hat, ist ein Spiel immer interessanter."

Insgesamt elf Zweierteams schickte der achtmalige Deutsche Eishockeymeister durch Düsseldorf, Langenfeld, Hilden, Erkrath, Mettmann und einige weitere Orte rund um die DEG-Heimat zur Kundenbindung mit angeschlossenem kleinen Schwätzchen. Überall wurden "die Jungs" freudig empfangen, auch von Geburtstagskindern, kompletten Familien oder der ganzen Nachbarschaft.

Trainingsstart der DEG im Arena-Sportpark FOTO: Falk Janning

Manche waren total überrascht, schauten ungläubig in die freundlichen Gesichter der Eishockey-Profis, andere hatten zumindest darauf gehofft, zu den Auserwählten zu gehören, wieder andere hatten schon fast damit gerechnet. "Ich bin jetzt schon zum dritten Mal einer der Glücklichen bei der Dauerkartenaktion. Bei mir waren schon Bobby Goepfert, Travis Turnbull und Alexander Preibisch", erklärt Sebastian Bergmann lächelnd. Er gehört zu den ganz wenigen Fans, die froh waren, dass die Roten-Gelben nicht ins Finale der vergangenen Saison gekommen sind. "Meine Tochter ist am 6. April geboren worden, das war mitten im Finalzeitraum", meint Bergmann vielsagend. In dieser Saison hätte er aber nichts dagegen, wenn es besser liefe. "Wir auch nicht. Ich habe jedenfalls keine 1.000 Liter Schweiß im Training vergeudet, um in den Playoffs nicht dabei zu sein. Wir geben unser Bestes", verspricht Daschner. Eine erste Kostprobe wird die DEG morgen (18.30 Uhr) im Testspiel beim EHC Moskitos Essen abgegeben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG: DEG-Spieler bringen Dauerkarten vorbei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.