| 00.00 Uhr

Düsseldorfer EG
Die DEG darf sich freuen: Tim Conboy ist zurück

Die Düsseldorfer EG darf sich freuen: Tim Conboy ist zurück
Tim Conboy im Einsatz für die DEG. FOTO: american-sports.info
Düsseldorf. Der ehrgeizige Amerikaner hat die lange Pause wegen eines Kreuzbandrisses endlich hinter sich. Von Roman Grombach

Fast könnte man Tim Conboy als Zugang der DEG betrachten. Zwar stand der Verteidiger bereits in der vergangenen Saison beim achtmaligen deutschen Eishockeymeister unter Vertrag, absolvierte bis zu seinem Kreuzbandriss im Spiel bei den Hamburg Freezers Mitte November jedoch nur 18 Spiele. Im Anschluss fiel der heute 33-jährige US-Amerikaner bis zum Saisonende aus. Für die Mannschaft von Cheftrainer Christof Kreutzer ein herber Verlust, den auch der als erfahrener Ersatzmann verpflichtete Shawn Belle nie richtig kompensieren konnte.

Doch schon kurz nach der schweren Verletzung hatte der ehrgeizige Conboy, der während der Zwangspause zeitweise auch das Trainerteam mit Kreutzer und Assistent Tobias Abstreiter bei ihrer Arbeit unterstützte und immer nah beim Team und im Mannschaftsrat blieb, an einem möglichst frühen Comeback gearbeitet. Immer wieder wurde spekuliert, ob er unter Umständen sogar noch in den Play-offs der entscheidende Joker werden könnte. Doch am Ende lief die Zeit davon, die Rückkehr wurde notgedrungen auf die neue Spielzeit verschoben. Nach der Sommerpause brennt Conboy nun schon während der Vorbereitung merklich auf jeden Einsatz. Gleich im ersten Testspiel im Trainingslager beim Schweizer Zweitligisten EHC Olten (5:4) kassierte der Defensivspezialist, der als harter und unangenehmer Gegenspieler gilt, eine Spieldauer-Disziplinarstrafe und wirkte fast übermotiviert. In der letzten Partie der Schweiz-Tour gegen den SC Bern (3:4) bestrafte er einen aufmüpfigen Gegenspieler erfolgreich mit einem kurzen Schlagabtausch.

DEG-Profis erholen sich am See FOTO: Birgit Häfner

Doch der 1,88 Meter große und knapp 100 Kilo schwere Conboy ist weit mehr als ein einfacher Toughguy, wie die harten Kerle im Eishockey genannt werden. So beschreibt ihn Teamkamerad Jakub Ficenec im vereinseigenen Saisonheft neben dem Eis als respektvollen und entspannten Familienmenschen, der gern mit seinen Söhnen spielt. Auf dem Eis lobt Ficenec den Abwehrkollegen für seinen sehr guten Schlagschuss und die Erfahrung. Letztere ist es auch, die Coach Kreutzer besonders zu schätzen weiß: "In der Kabine hat Tims Wort Gewicht bei den Jungs. Auf dem Eis ist er allein durch seine Präsenz enorm wichtig. Da spielt natürlich auch die physische Komponente eine Rolle."

In den vier Vorbereitungsspielen und beim 6:3-Sieg am Samstag über den EHC Linz in der Champions Hockey League verteidigte Conboy bislang überwiegend an der Seite von Kurt Davis. Das dürfte so bleiben, da das Duo gut harmonierte. Conboy äußerte sich nach dem Spiel dementsprechend gelöst über sein Pflichtspiel-Comeback. "Es war einfach großartig. Mit den Jungs auf das Eis und in die Zweikämpfe zu gehen, ist ein unbeschreibliches Gefühl", sagte er strahlend und fand direkt lobende Worte für sein Team: "Wir sind nach dem frühen 0:2-Rückstand nicht gefallen, sondern haben uns zurückgekämpft. Das war ein richtiger Charaktertest für das Team."

DEG verliert bei Rekordmeister Bern FOTO: Thomas Schulze
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Düsseldorfer EG darf sich freuen: Tim Conboy ist zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.