| 22.03 Uhr

2:4-Niederlage gegen Augsburg
DEG verpatzt wieder den Auftakt

DEL 17/18: DEG - Augsburg
DEL 17/18: DEG - Augsburg FOTO: www.american-sports.info
Düsseldorf. Die Düsseldorfer haben die Saison-Heimpremiere und das Debüt des neuen Trainers Mike Pellegrims verpatzt. Vor 6879 Zuschauern verlor die DEG gegen die Augsburger Panther mit 2:4. Von Thomas Schulze

Die Düsseldorfer EG hat alles versucht, ist aber an ihrem schwachen Überzahlspiel, an ihren Fehlern in der Abwehr und am Augsburger Torhüter Jonathan Boutin gescheitert. Die Gastgeber verloren trotz ordentlicher kämpferischer Leistung gegen die Augsburger Panther mit 2:4 (0:2, 2:1, 0:1).

Als die Düsseldorfer aus der Kabine kamen und zum Warmlaufen aufs Eis gingen, stand einer mit etwas wehmütigem Blick da: Daniel Kreutzer. Zwölf Jahre lang hatte er die Mannschaft angeführt, jetzt musste er zuschauen. "Jetzt geht es noch", antwortete er auf die Frage, ob es ihm sehr schwer falle. "Aber gleich wird es schon schwer sein."

Die Fans waren gespannt. Was hatte sich in dem halben Jahr Pause, in dem die DEG kein Pflichtspiel hatte, wohl alles geändert? Die Veränderungen auf dem Eis waren sofort zu sehen. Noch nie die waren die Eisfläche und die Banden im ISS-Dome derart gut vermarktet wie in dieser Saison. Das war schon der erste große optische Unterschied.

Keine Überraschung war hingegen die Aufstellung. Der neue Trainer Mike Pellegrims setzte auf Sicherheit und Erfahrung, so dass die beiden Youngster Lukas Laub und Leon Niederberger nicht dem Kader angehörten und auf der Tribüne Platz nehmen mussten.

Es war auch keine Überraschung, dass die DEG in Rückstand geriet – das ist schon eine Tradition, wenn auch eine weniger schöne. Vom Jahr 2007 an hatten die Düsseldorfer jedes Jahr ihr Saison-Auftaktspiel verloren und diese wahrlich schwarze Serie im Vorjahr durchbrochen. Aber auch da waren sie beim 4:2-Sieg gegen Iserlohn zunächst einmal in Rückstand geraten.

Das war diesmal nicht anders. Dabei schoss ausgerechnet der 35 Jahre alten Routinier Tim Conboy den dicken Bock. Völlig unbedrängt spielte der amerikanische Verteidiger die Scheibe genau auf die Kelle des Augsburgers Evan Trupp, der an der blauen Linie wartete und die Einladung dankend annahm. Gegen den fulminanten Schuss war Torhüter Mathias Niederberger machtlos. Wie groß die Nervosität bei der DEG war, zeigte sich auch während eines 77 Sekunden langen 5:3-Überzahlspiels, als John Henrion die Scheibe versprang. Die Gäste machten es besser und nahmen auch die zweite Einladung der Rot-Gelben dankend an. Ausgerechnet der ehemalige Düsseldorfer Michael Davies erhöhte bei 5:3-Überzahl auf 2:0.

Zu Beginn des Mittelabschnitts mussten die Gastgeber ein weiteres Unterzahlspiel überstehen, um die Vorentscheidung zu vermeiden. Nachdem das geglückt war, drehte die DEG auf. Sie zog ein Powerplay auf und erarbeitete sich den verdienten Anschlusstreffer. Es war eine Co-Produktion von zwei Neuen: Der aus Berlin gekommene Spencer Machacek legte auf und ausgerechnet der von Ingolstadt gewechselte und zum Kapitän ernannte Darryl Boyce traf ins Schwarze. Doch die Augsburger stellten nach einem Fehler von John Henrion den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Aber die Gastgeber kämpften weiter und verkürzten durch Daniel Weiß nach sehenswerter Vorarbeit von Alexander Barta erneut. Die Entscheidung fiel im Schussdrittel, als die Düsseldorfer erneut einen Spieler weniger auf dem Eis hatten.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Düsseldorfer EG verliert gegen die Ausgburger Panther mit 2:4


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.