| 08.59 Uhr

Düsseldorf
DEG-Fans lassen ihre Helden in Hamburg nicht allein

Düsseldorfer EG-Fans lassen ihre Helden in Hamburg nicht allein
Zahlreiche DEG-Fans begleiten die Mannschaft nach Hamburg. FOTO: american-sports.info
Düsseldorf. Das letzte Spiel gegen die Freezers fällt zwar auf einen Werktag, die Düsseldorfer Anhänger reisen aber trotzdem mit. Von Oliver Burwig

Noch während des Spiels gegen die Freezers am Sonntag kamen die ersten Zuschauer auf Andreas Vavasseur vom "DEG-Fanprojekt" zu, um Karten für die Fahrt nach Hamburg zu reservieren. Schnell wurde ihm klar, dass der 55-Personen-Bus nicht reichen würde: Ein zusätzlicher Doppelstockbus musste her, um all die mitzunehmen, die sich das heutige Spiel der Düsseldorfer Eishockeyprofis im Norden auf keinen Fall entgehen lassen wollen.

Reaktionen: "Jetzt stehen die Chancen bei 50:50"

Über die Homepage oder direkt bei Vavasseur kauften mehr als 100 DEG-Fans ihre Fahrkarte zum siebten - und damit entscheidenden - Playoff-Spiel gegen das Hamburger Team. Vavasseur hat dafür sogar seinen Schreibwarenladen zwei Tage lang geschlossen - so viel Spontanität kann sich nicht jeder leisten. Dennoch meldeten sich viele Fans im Laufe des Tages mit der freudigen Botschaft bei ihm: "Ich bekomme doch frei!"

Fotos: DEL-Viertelfinale 14/15: DEG - Hamburg, Spiel sechs FOTO: dpa, mjh kno

Es geht um den Einzug ins Halbfinale - ein Ziel, das zu Beginn der Saison in den Augen vieler Fans in unerreichbarer Ferne lag. "Die Euphorie ist riesengroß", sagt Brigitte Dracke. Sie ist seit 40 Jahren Fan, seit Jahrzehnten Dauerkartenbesitzerin und sah so auch das Match am Sonntag, bei dem die DEG die Freezers schlug - und damit das siebte und entscheidende Spiel gegen die Hamburger ermöglichte. "Sie standen mit dem Rücken zur Wand und haben gezeigt, dass sie sich befreien können", sagt Drack stolz. Beim heutigen Spiel kann sie ausnahmsweise nicht dabei sein, das rot-gelbe Fahnenmeer beim Auswärtsspiel am vorletzten Sonntag ist ihr aber noch gut im Gedächtnis geblieben. Obwohl es in der Halle in Hamburg keine Stehplätze gibt, sei kein Fan sitzen geblieben, als es für die DEG um die Überraschung in den Play-offs ging.

DEL-Viertelfinale 14/15: DEG - Hamburg, Spiel vier FOTO: american-sports.info

Zu den Anhängern, die sich die Reise in die Hansestadt selbst organisiert haben, zählt Christian Hansen vom DEG-Fanclub "Brehmstraße Nord". Er wird heute mit zwei Freunden die rund 400 Kilometer absolvieren. "In Hamburg erwartet natürlich jeder, dass sie die DEG rausschmeißen", sagt Hansen. Seine Prognose? "Die Chancen stehen 50 zu 50." Nach den bisherigen und unerwarteten Erfolgen gegen die Hamburger seien er und seine Kollegen vom Fanclub schon jetzt grundzufrieden. "Da verlangt niemand, dass die DEG ins Halbfinale einzieht. Die Menge hofft aber natürlich, dass es weitergeht." Zudem habe die Mannschaft gezeigt, dass sie trotz vieler neuer Spieler eine Chance gegen den erfahreneren Kader der Freezers hat.

Das sieht auch DEG-Sprecher Frieder Feldmann so: "Selbst wenn etwas schiefgeht, war es eine grandiose Saison. Ein Sieg wäre das Sahnehäubchen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG-Fans lassen ihre Helden in Hamburg nicht allein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.