| 22.53 Uhr

Düsseldorfer EG
Die erste Runde gegen München geht an die DEG

Düsseldorfer EG gewinnt glücklich gegen den EHC München
Robert Collins war der umjubelte Matchwinner. FOTO: american-sports.info
Wenn der ungewöhnliche Spielplan mit gleich zwei Duellen der Düsseldorfer EG gegen den EHC München an nur einem Wochenende etwas Gutes hat, dann, dass die abwechslungsreiche Partie schon morgen im Rather Dome (16.30 Uhr) unmittelbar in eine zweite emotionale Runde gehen kann. Das enge wie interessante Hinspiel in München gewann die DEG ein wenig glücklich nach Penaltyschießen mit 4:3 (1:0, 0:2, 2:1, 1:0) vor 3680 Zuschauern. Von Carlos Greco

Was in den Play-offs den Alltag bestimmt, ist in der Vorrunde nicht gerade an der Tagesordnung. Kreutzer sprach im Vorfeld von einer für die Fans attraktiven und für die Mannschaft reizvollen Situation, wenn zwei Mannschaften binnen 48 Stunden zweimal aufeinander träfen. So könne man sich als Team voll auf einen Gegner fokussieren. Und Kreutzer schien seine Mannschaft gut eingestellt zu haben, denn Tim Schüle setzte in München ein schnelles Ausrufezeichen. Der Düsseldorfer Verteidiger sorgte für die 1:0-Führung der Gäste gegen schlafmützige Bayern, die erst nach dem Rückstand am Spielgeschehen teilnahmen.

Dann allerdings konsequent und das Heft mehr und mehr in die Hand nehmend. Die DEG besann sich dagegen – wie von Coach Kreutzer gefordert – zunehmend auf eine stabile Defensive, die bis zur Pause auch gut stand, nach Wiederanpfiff aber schnell die Grenzen aufgezeigt bekam. München drückte nun vehement und der Ausgleich durch Keith Aucoin war ebenso die logische Konsequenz, wie die spätere Führung der Hausherren durch Jason Jaffray. Die DEG agierte in dieser Phase deutlich zu passiv. Selbst eine doppelte Überzahl vor der zweiten Pausensirene blieb von den Düsseldorfern ungenutzt, so dass der Spielstand zu diesem Zeitpunkt in Ordnung ging. Im Schlussdrittel unterstrich Mathias Niederberger, der im Tor der Düsseldorfer erneut den Vorzug gegenüber Bobby Goepfert erhalten hatte, weiter seine gute Form, entschärfte unter anderem einen Penalty von Joachim Ramoser und hielt sein Team im Spiel.

Das wusste die DEG durch Chris Minard und Alexei Dmitriev zu nutzen und erzielte die etwas glückliche Führung, die allerdings Jeffrey Dehner mit einem weiteren Penalty erneut egalisieren konnte. Nach einer torlosen Verlängerung sicherte Rob Collins als einziger Torschütze den Gästen im Penaltyschießen den Zusatzpunkt. Die DEG kehrt mit zwei erkämpften Punkten zurück aund hat morgen die Chance, den Auswärtserfolg zu veredeln.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG gewinnt glücklich gegen den EHC München


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.