| 19.48 Uhr

Düsseldorfer EG
Milley bricht in Wolfsburg den Bann

Düsseldorfer EG kehrt nach Derby-Pleite in die Erfolgsspur zurück
Norm Milley hat die DEG in Wolfsburg in Führung geschossen. FOTO: american-sports.info
Wolfsburg. Die große Stärke der Düsseldorfer EG ist, dass die Mannschaft empfindliche Nackenschläge in Form von Gegentreffern oder Niederlagen wegsteckt, nie aufgibt und immer wiederkommt. Das war auch in Wolfsburg der Fall, als die Mannschaft unter Druck stand. Das Team von Trainer Christof Kreutzer behielt die Nerven und setzte sich in einem spielerisch mäßigen, aber temporeichen und hart umkämpften Spiel mit 2:0 (0:0, 2:0, 0:0) durch. Von Thomas Schulze

"Das war ein großartiges Spiel meiner Mannschaft", meinte Kreutzer. "Wir haben in Unterzahl ein tolles Spiel gemacht. Für Norm Milley freut es mich besonders, dass er getroffen hat."

Die Konstellation war brisant. Von den zurückliegenden vier Spielen hatten die Düsseldorfer nur eines gewonnen und drohten jetzt nach ihrer zuvor famosen Siegesserie mit zwölf Erfolgen in 14 Partien in eine Krise zu geraten – auch weil sie am kommenden Wochenende gleich zwei Mal gegen den Spitzenreiter Berlin antreten müssen. Zudem hatten die Rot-Gelben nicht nur beide bisherigen Vergleiche mit Wolfsburg verloren, sondern in den 120 Minuten nicht einmal ein Tor erzielt (0:2, 0:3). Eine äußerst unangenehme Konstellation für die Mannschaft von Kreutzer, der wieder auf den erneut verletzten David Van der Gulik (Leiste), der nach sechswöchiger Pause gegen Köln 20 Minuten gespielte hatte, verzichtete.

Dass nicht viele Tore fallen würden, damit hatten die Fans schon gerechnet, denn es trafen die beiden Mannschaften mit den wenigsten Gegentoren der Liga aufeinander. Die Annahme bestätigte sich im Anfangsdrittel, in dem die Gastgeber in Sebastian Furchner, Tyler Haskins und Gerrit Fauser drei Mal allein vor Torhüter Mathias Niederberger standen, der jedoch erneut glänzend aufgelegt war. Auch vier Überzahlspiele konnten die Wolfsburger nicht nutzen. In der Offensive blieb die DEG harmlos.

Das änderte sich zu Beginn des Mittelabschnitts, als Corey Mapes und Marcel Brandt Wolfsburgs Keeper prüften. Milley erzielte dann den vielumjubelten Führungstreffer. Ausgerechnet der 35 Jahre alte Kanadier, der sieben Jahre in der Autostadt gespielt hat und im Sommer als zu alt aussortiert worden war. Welch eine Last fiel da von der DEG ab, der es nach 143 Minuten in dieser Saison endlich gelungen war, gegen die Grizzlys ihr erstes Saisontor zu erzielen. Die rund 200 mitgereisten Fans waren aus dem Häuschen und die Mannschaft trat nun deutlich selbstbewusster auf. Verdienter Lohn war das 2:0 durch Edi Lewandowski. Nach einer klaren Leistungssteigerung, allerdings auch drei ungenutzten Überzahlspielen, ging es mit dem Vorsprung ins Schlussdrittel.

Kapitän Daniel Kreutzer hätte in der 42. Minute für die Entscheidung sorgen können, doch scheiterte er mit einem Penalty an Torhüter Felix Brückmann. Die DEG verteidigte den Vorsprung mit einer großartigen kämpferischen Leistung und einem überragenden Torhüter Niederberger. "Der Sieg war verdient", sagte Wolfsburgs Trainer Pavel Groß.

Ein schöneres Kompliment vom Gegner gibt es kaum.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG kehrt nach Derby-Pleite in die Erfolgsspur zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.