| 20.42 Uhr

1:3-Niederlage gegen München
DEG macht es dem Meister schwer

Fotos: DEG verliert 1:3 gegen München
Fotos: DEG verliert 1:3 gegen München FOTO: Julia Zuew
Düsseldorf. Die Düsseldorfer unterliegen trotz starker Leistung und bester Chancen vor 6385 Zuschauern dem EHC München mit 1:3. Jeremy Welsh erzielt zwei Minuten vor Schluss das Ehrentor. Von Thomas Schulze

Die Voraussetzungen für ein schönes Eishockeyspiel an diesem ersten Advent waren hervorragend. Die Gastgeber hatten sechs ihrer zurückliegenden sieben Begegnungen gewonnen, nur das Derby gegen Köln nach Verlängerung mit 2:3 verloren. So lautete die spannende Frage, ob die sich in guter Form präsentierende DEG auch dem Starensemble aus München Paroli bieten kann? Das kann sie - nur gewonnen hat sie nicht. Die Mannschaft von Trainer Mike Pellegrims unterlag trotz einer guten Leistung vor 6385 Zuschauern mit 1:3 (0:0, 0:2, 1:1).

Schon vor dem ersten Bully gab es prasselnden Applaus, und der Grund war aller Ehren wert: Daniel Weiß hatte am Freitag beim 5:2-Sieg in Bremerhaven sein 500. Spiel in der Deutschen Eishockey Liga absolviert. Geschäftsführer Stefan Adam überreichte ihm ein DEG-Trikot mit der Rückennummer 500.

Die Münchener hatten aus dem ersten Treffen, das sie völlig überraschend nach schnellem 0:3-Rückstand mit 4:6 verloren hatten, ihre Lehren gezogen. Der Meister präsentierte sich von Beginn an hellwach, was auch nötig war, denn die Gastgeber drückten aufs Tempo und den erneuten Führungstreffer. Der blieb ihnen im Anfangsdrittel jedoch versagt, so dass es torlos in die erste Pause ging, auch weil Verteidiger Kevin Marshall mit einem Nachschuss das quasi leere Tor nicht traf.

Im Mittelabschnitt mündete das beste Überzahlspiel der DEG in dieser Saison in ein Break, ein Foul von Verteidiger Stephan Daschner und einen Penalty von Michael Wolf, den Torhüter Dan Bakala jedoch parierte. Es war typisch für dieses rasante, hervorragende Spiel beider Mannschaften, in dem die Zuschauer im Sekundentakt das Oh und Ah über die Lippen ging. Und dann stockte ihnen der Atem, als die Gäste durch Derek Joslin in Führung gingen. Mehr noch, sie holten zum Doppelschlag aus, und das wunderbar herausgespielte Tor durch Ryan Button bedeutete die Vorentscheidung. Das war ärgerlich angesichts dessen, dass die DEG bis dahin durchaus gleichwertig war und einige gute Chancen nicht genutzt hatte. Doch der Außenseiter machte weiter Druck, erarbeitete sich weitere Möglichkeiten und begeisterte die Fans. Nur ein Tor wollte einfach nicht fallen.

Das Bild änderte sich auch im Schlussdrittel nicht. Die Düsseldorfer rannten unermüdlich an, hatten Chancen, doch an diesem Tag einfach kein Scheibenglück. Daher konnte der Mannschaft auch niemand einen Vorwurf machen. Patrick Hager zerstörte fünf Minuten vor dem Ende auch die letzte Hoffnung. Das Ehrentor von Jeremy Welsh kam natürlich zu spät.

"Wir haben heute gegen die Top-Mannschaft der vergangenen Wochen gewonnen", sagte Münchens Trainer Don Jackson. "Mike hatte seine Mannschaft sehr gut vorbereitet, so dass erst der Treffer von Hager die Entscheidung brachte."

Sein Kollege beurteilte die Anfangsphase kritisch. "Da waren wir nicht im Spiel", sagte Pellegrims. "Dann haben wir uns dem hohen Tempo und guten Niveau angepasst. Kleinigkeiten waren entscheidend, allerdings auch, dass wir unser Überzahlspiel nicht nutzen konnten. Und als das Momentum auf unserer Seite war, ging die Scheibe nicht ins Tor. Am Ende sind wir an Torhüter Leggio gescheitert."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG macht es dem Meister Red Bull München schwer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.