| 17.57 Uhr

Düsseldorfer EG
DEG im Halbfinale raus, Kreutzer lobt "grandiose Mannschaft"

Fotos: DEL-Halbfinale 14/15: Ingolstadt - DEG, Spiel fünf
Fotos: DEL-Halbfinale 14/15: Ingolstadt - DEG, Spiel fünf FOTO: dpa, awe nic
Düsseldorf. Um 16.54 Uhr am Karsamstag war die Saison in der Deutschen Eishockey Liga für die Düsseldorfer EG endgültig vorbei – und damit deutlich später als viele es der DEG vor der Saison zugetraut hatten. Trotz des 2:6 (0:1, 1:3, 1:2) im letzten Spiel beim ERC Ingolstadt war Trainer Christof Kreutzer stolz auf sein Team.

Die Niederlage beim amtierenden Meister, die den Serien-Endstand von 4:1 für Ingolstadt bedeutete, war noch keine zehn Minuten alt, da waren DEG-Trainer Christof Kreutzer und sein Assistent Tobias Abstreiter schon wieder voll des Lobes für ihr Team. "Wir haben eine großartige Saison gespielt", sagte der Coach nach dem Aus im Halbfinale. "Ich habe jede Sekunde genossen", ergänzte sein Kollege.

"Aufgeben gehört nicht zu unserem Wortschatz", sagte Abstreiter, doch auch er musste sich eingestehen, dass Ingolstadt in der Serie die bessere Mannschaft war. Nach dem Düsseldorfer 2:1-Sieg im ersten Spiel gingen die letzten vier Spiele allesamt an den Meister (5:2, 3:2, 5:2, 6:2), der nun seinen Titel im Endspiel gegen die Adler Mannheim verteidigen darf.

"Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, es ist grandios, was sie geleistet hat", sagte Kreutzer, und bezog auch die Fans in sein Lob mit ein. Abstreiter ergänzte, dass die Mannschaft im Laufe der Saison immer wieder Charakter bewiesen habe. 

In der kommenden Saison gilt es laut Kreutzer nun, die Leistung der just für die DEG zuende gegangenen Saison zu bestätigen. "Wir wollen immer einen Platz in den Play-offs finden und greifen nächstes Jahr wieder an."

 

Im fünften Spiel der Halbfinal-Serie hatte John Laliberte Ingolstadt in der zwölften Minute in Führung gebracht. Im zweiten Drittel erhöhten Patrick Hager (25.) und Jean-Francois Boucher (29.) bereits auf 3:0, ehe Thomas Dolak in der 33. Minute der erste Treffer für die DEG gelang. "Wir müssen schnell ein zweites Tor schießen", sagte Dolak vor dem letzten Drittel, in das die Düsseldorfer mit einem 1:4-Rückstand gingen.

Thomas Greilinger (39.), Patrick Hager (48.) mit einem Empty-Net-Goal (Kreutzer hatte während einer Fünf-Minuten-Strafe für Ingolstadt Tyler Beskorowany vom Eis genommen) sowie Christoph Gawlik (53.) sorgten anschließend für klare Verhältnisse, ehe Ken-Andre Olimb (57.) noch einmal für die Gäste traf, die sich durch den einen Sieg im Halbfinale immerhin das Startrecht für die Champions League gesichert haben.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG: Trainer Christof Kreutzer ist trotz Halbfinal-Aus stolz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.