| 00.00 Uhr

Düsseldorfer EG
Trainer Holzmann zufrieden mit dem DEG-Nachwuchs

Düsseldorfer EG: Trainer Georg Holzmann zufrieden mit dem DEG-Nachwuchs
FOTO: DEG
Düsseldorf. Die DEG ist mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison der Deutschen Nachwuchs Liga gestartet.

Gegen den ESV Kaufbeuren gewann die Eishockeymannschaft von Trainer Georg Holzmann am Samstagabend an der Brehmstraße mit 4:3 (0:1, 4:2, 0:0). Einen Tag später unterlag sie am gleichen Ort mit 4:5 (2:0, 1:1, 1:3, 0:1) nach Verlängerung - trotz vermeintlich beruhigender Führung im dritten Durchgang.

"Spielerisch waren die Teams zweimal absolut gleichwertig. Dementsprechend eng sind die Ergebnisse. Unter dem Strich sind wir mit den vier Punkten im direkten Duell mit Kaufbeuren zufrieden", resümierte Holzmann. Doch so richtig glücklich war der Coach nicht. Im ersten Spiel verschlief sein Team gleich mal den Start und lag bereits nach 29 Sekunden mit 0:1 im Hintertreffen. Erst im Mitteldrittel drehten die Rot-Gelben auf und stellten das Ergebnis in gut zehn Minuten durch Tore von Judt, Fomin, Schmidt und Brachert auf 4:1. Dieser Vorsprung reichte, um die Punkte am Rhein zu halten, auch wenn die Gäste noch mal herankamen.

Gestern lagen die Düsseldorfer dann zur ersten Pause bereits mit 2:0 vorne. Schulz und Gerharz hatten getroffen. Im Mitteldrittel stellte van Soest nach dem Anschlusstreffer wieder auf einen Zwei-Tore-Vorsprung. Ärgerlich aus Sicht der DEG, dass dieser leichtfertig verspielt wurde. "Wir haben eine sichere 3:1-Führung aus der Hand gegeben. Das war unnötig. Mit der Moral bin ich aber einverstanden", sagte Holzmann und meinte damit die Reaktion auf den Ausgleich. Denn ein Treffer von Schulz bedeutete nochmals eine Führung, die die Allgäuer jedoch postwendend egalisierten und sich schließlich in der Verlängerung den Zusatzpunkt sicherten.

(grr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG: Trainer Georg Holzmann zufrieden mit dem DEG-Nachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.