| 17.05 Uhr

Düsseldorfer EG
DEG geht in Wolfsburg unter

5. Viertelfinale: Wolfsburg - DEG
5. Viertelfinale: Wolfsburg - DEG FOTO: dpa, pst hak
Wolfsburg. Im dritten Viertelfinalspiel der "best-of-seven"-Serie hat die Düsseldorfer EG die zweite Niederlage kassiert. Sie verlor bei Grizzlys Wolfsburg mit 1:5 (1:0, 0:2, 0:3). Damit führen die Niedersachsen in der Serie mit 2:1. Am Dienstag hat die DEG wieder Heimrecht. Von Thomas Schulze

Auch die Fans sind im Play-off-Fieber. Über 800 Anhänger begleiteten die Mannschaft zum dritten Spiel nach Niedersachsen und sorgten für eine phantastische Atmosphäre in der ansonsten eher spärlich besuchten EisArena. Trainer Christof Kreutzer hatte seine Mannschaft gegenüber der 2:3-Niederlage vom Freitag nicht geändert. Aber er hatte ihr mit auf den Weg gegeben, dass ein Spiel nicht auf der Strafbank zu gewinnen ist und es nur eine Chance auf den Einzug ins Halbfinale gibt, wenn das Team diszipliniert, konzentriert und defensivstark agiert.

Doch in den ersten Minuten musste erneut die aufgebaute und vielleicht auch angestaute Energie entladen werden. Dies geschah jedoch derart, dass Drayson Bowman und Ken Olimb 46 Sekunden lang zeitgleich auf der Strafbank hockten und die DEG in dieser Phase mächtig unter Druck stand. Doch sie überstand das 3:5-Unterzahlspiel schadlos.

Geschädigt wurde wenig später Eddi Lewandowski. Der Routinier bekam den Puck ins Gesicht und musste von Teamarzt Ulf Blecker in der Kabine medizinisch versorgt werden. Die beiden sahen den Führungstreffer durch Ken Olimb in Überzahl nicht. Dabei waren die Gastgeber behilflich, indem sie in der Vorwärtsbewegung die Scheibe verloren und eiskalt ausgekontert wurden. Mit dem knappen, aber verdienten Vorsprung ging es in die erste Pause.

Bei so viel Gastfreundschaft wollte sich auch die DEG nicht lumpen lassen. David Van der Gulik vergab die größte Chance zum 2:0. Zudem konnten die Gäste zwei Überzahlspiele nicht nutzen. Schlimmer noch, Verteidiger Stephan Daschner verlor die Scheibe im Angriffsdrittel, die Abwehrarbeit in dieser Szene war halbherzig, was James Sharrow in Unterzahl mit einem fulminanten Schuss zum Ausgleich bestrafte. Auch beim 2:1 für die Grizzlys attackierte Verteidiger Bernhard Ebner nicht energisch genug, Ken Olimb traf ebenfalls eine falsche Entscheidung. Die Führung war aufgrund der Laufstärke und der Drucks nicht unverdient, auch wenn Bowman vor der zweiten Pause noch den Ausgleich auf dem Schläger hatte.

Zu Beginn des Schlussdrittels versäumten es die Wolfsburger während eines 90 Sekunden langen 5:3-Überzahlspiels für die Entscheidung zu sorgen. So steigerte sich die Spannung mit dem Verrinnen der Sekunden. Als Gerrit Fauser sieben Minuten vor dem Ende auf 3:1 erhöhte, war die zweite Niederlage in Folge für die DEG perfekt. Dann schraubten die Bären das Ergebnis noch auf 5:1 hoch.

"Es steht erst 1:2, es ist noch nichts verloren", sagte DEG-Kapitän Daniel Kreutzer bei ServusTV. Am Dienstag (19.30 Uhr) muss sie im ISS-Dome vor heimischem Publikum gewinnen, um die Serie zum 2:2 auszugleichen und ein drittes Heimspiel zu erzwingen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG verliert 1:5 bei den Grizzly Adams Wolfsburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.