| 00.00 Uhr

DEG
Kammerer führt den vierten DEG-Sturm

DEG: Kammerer führt den vierten DEG-Sturm
Max Kammerer zieht mit der Scheibe im Testspiel beim Schweizer Erstligisten Langnau auf und davon. FOTO: dpa
Düsseldorf. Der 18 Jahre alte Max Kammerer kommt für den verletzten Daniel Fischbuch ins Team, das sich heute mit einem Sieg gegen TPS Turku für die letzten 32 der Champions League qualifizieren kann. Erneut werden über 6000 Fans erwartet. Von Thomas Schulze

Es ist das vielleicht letzte hochsommerliche Wochenende des Jahres. Doch erneut werden über 6000 Düsseldorfer den Samstagabend nicht etwa in der Altstadt, am Rhein oder auf der heimischen Terrasse beim Grillen verbringen, sondern im ISS-Dome beim Eishockey. Dort erwartet die Düsseldorfer EG im zweiten Heimspiel der Champions League den finnischen Vertreter TPS Turku. Mit einem Sieg kann sich die Mannschaft von Trainer Christof Kreutzer für die Runde der letzten 32 qualifizieren. "Das ist unser Ziel", sagt Kreutzer. "Wir müssen uns gegenüber dem Spiel gegen Linz steigern, aber wir werden wieder Vollgas geben. Turku muss eine sehr gute Leistung bringen, um uns zu schlagen."

Die Finnen, eigentlich Favorit in der Gruppe G, haben am Donnerstag ihr Rückspiel in Linz etwas überraschend nur mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen. Damit ist die Ausgangsposition für die DEG klar, aber kniffliger: Mit einem Heimsieg kann die Mannschaft sich heute einen der ersten beiden Tabellenplätze vorzeitig sichern. Im Falle einer Niederlage käme es jedoch höchstwahrscheinlich zu einem Endspiel in Linz. Das will die DEG vor erneut großer Kulisse verhindern.

"Turku wird sicherlich mehr zeigen als in Linz", sagt Kreutzer. "Da hat mich die Mannschaft schon etwas enttäuscht. Der Punkt für Linz war absolut verdient, macht unsere Aufgabe aber nicht leichter." Allerdings hat Turku mit fünf Zählern bereits einen der ersten beiden Plätze sicher.

DEG-Trainer Christof Kreutzer wird heute die Mannschaft aufs Eis schicken, die im Heimspiel gegen Linz nach einem 0:2-Rückstand noch 6:3 gewann. Somit wird Mathias Niederberger wieder zwischen den Pfosten stehen und den Vorzug gegenüber Bobby Goepfert erhalten. "Mathias hat eine gute Leistung gezeigt und eine weitere Chance verdient", argumentiert Kreutzer. "Und nach einem Sieg werde ich nur wenig verändern. Aber in der nächsten Woche wird Bobby sein Spiel bekommen."

Gezwungenermaßen muss Kreutzer aber die Angriffsreihen ändern. Weil Daniel Fischbuch mit einem Niereneinriss im Krankenhaus liegt, wird Manuel Strodel seinen Platz einnehmen und gemeinsam mit Travis Turnbull und Norman Milley in der dritten Reihe stürmen.

Strodels Platz in der vierten Angriffsreihe wird Max Kammerer einnehmen. Der 18 Jahre alte Stürmer, der zwischen Alexander Preibisch und Marcel Brandt zum Einsatz kommt, war im Trainingslager in der Schweiz die große Entdeckung. Er überzeugte durch Schnelligkeit und Stocksicherheit. "Er ist talentiert und verfügt über Potenzial, deshalb haben wir ihn geholt", sagt Kreutzer. "Aber er ist noch jung und braucht Zeit, um sich zu entwickeln." Heute wird der gebürtige Düsseldorfer, dessen Vater Andreas als Verteidiger fünf Mal mit der DEG Deutscher Meister war, weitere internationale Erfahrung sammeln.

Verteidiger Jakub Ficenec wurde gestern in Straubing am Meniskus operiert und kehrt bereits heute nach Düsseldorf zurück.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DEG: Kammerer führt den vierten DEG-Sturm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.