| 15.40 Uhr

Eishockey
DEL kooperiert mit Sportradar

Köln. Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) kooperiert im Rahmen der Umsetzung ihrer Anti-Manipulations-Ordnung ab dieser Saison mit der renommierten Münchner Anwaltskanzlei SportsLawyer sowie der Schweizer Sportradar AG, dem führenden Unternehmen im Bereich der Wettüberwachung. "Wir übergeben sowohl den Prozess der Überwachung als auch die rechtliche Verfolgung dieser Delikte an unabhängige Institutionen. Die Kooperation mit SportsLawyer und Sportradar ist damit zugleich ein Pilotprojekt im deutschen Profisport", erklärte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Sportradar wird alle DEL-Spiele mit seinem Fraud Detection System, das unter anderem auch beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), dem Eishockey-Weltverband IIHF und der nordamerikanischen NHL zum Einsatz kommt, in Bezug auf sportwettbezogene Manipulationen überwachen. Sollte es zu Verdachtsfällen kommen, übernimmt SportsLawyer die Bewertung sowie eine eventuelle sportrechtliche Weiterverfolgung. "Bislang gibt es diesbezüglich keinerlei Verdachtsmomente im deutschen Eishockey oder in der DEL. Das Thema wird aber zunehmend wichtiger, so dass wir zum Schutz unseres Sports präventiv aktiv geworden sind", sagte Tripcke.
(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eishockey: DEL kooperiert mit Sportradar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.