| 22.23 Uhr

DEL
Eisbären bleiben trotz Heimniederlage vorn

Porträt: Uwe Krupp: erster deutscher Stanley-Cup-Sieger
Porträt: Uwe Krupp: erster deutscher Stanley-Cup-Sieger FOTO: dpa, bt jai hak
Berlin. Berlin (dpa) - Die drei Spitzenteams haben am Freitag in der Deutschen Eishockey Lig Niederlagen verbuchen müssen. Die Eisbären Berlin verloren am 41. Spieltag nach zwischenzeitlicher 2:1-Führung gegen den ERC Ingolstadt noch mit 2:5.

Matchwinner vor 12 617 Zuschauern war Brandon Buck, der die Gäste mit seinem Hattrick im Schlussdrittel zum ersten Saisonerfolg über die Berliner verhalf.

Da auch die Düsseldorfer EG trotz 1:0-Führung in eigener Halle gegen die Ice Tigers Nürnberg mit 1:2 verlor, bleiben die Hauptstädter trotz der dritten Niederlage im vierten Spiel Tabellenführer. Auch das Überraschungsteam der Iserlohn Roosters konnte die große Chance zum Spitzensturm nicht nutzen. Bei den Krefelder Pinguinen verloren sie mit 1:2 nach Verlängerung und rangieren nun mit 73 Zählern punktgleich mit der DEG auf Rang drei.

Im Verfolger-Duell hatten der EHC München beim 2:1 in Mannheim das bessere Ende für sich. Zwar hatten die Adler die Münchner Führung durch Michael Wolf (17.) durch Kai Hospelt ausgeglichen (19.), doch Steve Pinizotto besiegelte mit seinem 2:1 nach 42 Minuten vor über 13 000 Zuschauern die 18. Saison-Niederlage der Mannheimer.

Die Kölner Haie haben dank der 2:1-Erfolgs im Penaltyschießen bei den Straubing Tigers den zweiten Sieg in dieser Woche unter ihrem neuen Trainer Cory Clouston eingefahren. Die Kölner, die vor der Saison hoch gehandelt waren, wahrten mit nunmehr 58 Punkten ihre Chance auf die direkte Playoff-Qualifikation.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eisbären Berlin bleiben trotz Heimniederlage vorn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.