| 21.40 Uhr

Deutsche Eishockey Liga
Nürnberg patzt - Müller trifft dreifach für die Pinguine

Krefeld Pinguine: Marcel Müller trifft dreifach beim überraschenden 4:0-Sieg
Die Eisbären Berlin sind Tabellendritter. FOTO: dpa, gam fpt
Berlin. Spitzenreiter Nürnberg und Verfolger München holen am 40. Spieltag jeweils nur einen Punkt. Die Eisbären Berlin schließen nach dem 3:1-Sieg gegen Iserlohn auf das Spitzenduo auf.

Die Nürnberg Ice Tigers bleiben trotz der elften Saison -Niederlage Tabellenführer der Deutschen Eishockey-Liga DEL. Die Franken verloren am Sonntag bei den Adler Mannheim nach Penaltyschießen mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1) und profitierten vom 5:4-Sieg nach Verlängerung des ERC Ingolstadt gegen Verfolger EHC Red Bull München. Nürnberg bleibt mit 84 Punkten auf Rang eins, Meister München folgt mit 83 Zählern.

Die Nürnberger Nichlas Torp (36.) und Petr Pohl (48.) egalisierten in der regulären Spielzeit den Mannheimer 2:0-Vorsprung durch Phil Hungerecker (11.) und Mathieu Carle (28.). Im Penaltyschießen verwandelte Adler-Profi Chad Kolarik als einziger seinen Versuch und sorgte für den dritten Mannheimer Erfolg in dieser Saison gegen die Ice Tigers.

In einem furiosen Spiel zwischen dem ERC Ingolstadt und Titelverteidiger München fiel die Entscheidung in der Extraspielzeit. Thomas Greilinger markierte im Bayern-Derby nach 52 Sekunden in der Overtime den Siegtreffer. Nach 60 Minuten hatte es 4:4 gestanden.

Nutznießer der Patzer sind die Eisbären Berlin, die nach einem 3:1 (2:1, 0:0, 1:0) gegen die Iserlohn Roosters mit 82 Punkten auf Rang drei nur knapp hinter Nürnberg und München stehen. Iserlohn rangiert weiter auf Playoff-Platz sechs. Jamie MacQueen (9. Minute), Blake Parlett (15.) und Thomas Oppenheimer sechs Sekunden vor dem Ende sorgten für den 27. Saisonsieg der Berliner. Jason Jaspers glich für die Sauerländer nach 13 Minuten zum zwischenzeitlichen 1:1 aus.

Vizemeister Grizzlys Wolfsburg besiegte die Kölner Haie durch Tore von Brent Aubin (6.), Sebastian Furchner (25.) und Mark Voakes (59.) 3:0 (1:0, 1:0, 1:0). Die Krefeld Pinguine deklassierten dank eines Dreierpacks von Marcel Müller (8./45./46.) und einem Tor von Daniel Pietta (35.) die Schwenninger Wild Wings überraschend 4:0 (1:0, 1:0, 2:0).

Die Düsseldorfer EG verlor nach Verlängerung gegen die Augsburger Panther 2:3 (1:1, 0:0, 1:1, 0:1). Schlusslicht Straubing unterlag den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven mit 0:4 (0:3, 0:1, 0:0).

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld Pinguine: Marcel Müller trifft dreifach beim überraschenden 4:0-Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.