| 22.01 Uhr

CHL
München startet mit Auswärtssieg, Krefeld verliert

Krefeld Pinguine verlieren, München startet mit Auswärtssieg
FOTO: samla
Die Krefeld Pinguine haben wie schon im Vorjahr zum Auftakt der Eishockey-Champions-League (CHL) eine Heimniederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Rick Adduono verlor am Donnerstagabend im KönigPalast das erste Spiel der Gruppe J gegen den finnischen Meister Kärpät Oulu mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1).

Ivan Huml brachte die Gäste in einer umkämpften Partie mit einem Stocher-Tor in Führung (24.). Mika Niemi setzte in Unterzahl nach einem Konter noch einen drauf (46.). 2014 unterlag Krefeld bei der ersten Austragung Skelleftea AIK (1:2).

Im neuen Turnier-Format mit 16 Gruppen à drei Mannschaften geht es für Oulu am Samstag mit dem Gastspiel bei Vienna Capitals weiter. Die Pinguine treten am kommenden Donnerstag in Oulu, das bei der ersten Austragung der Champions League im Halbfinale stand, an.

Für das Erreichen der K.o.-Runde der besten 32 Mannschaften muss Krefeld mindestens Gruppenzweiter werden. Das Finale der Champions Hockey League findet am 9. Februar 2016 statt. Insgesamt wird ein Preisgeld von 1,5 Millionen Euro ausgeschüttet.

Red Bull München ist hingegen mit einem Sieg in die CHL gestartet. Das Team von Headcoach Don Jackson setzte sich am ersten Spieltag der Vorrunde beim slowakischen Meister HC Kosice mit 4:2 (1:0, 3:1, 0:1) durch.

Kapitän Michael Wolf (12./23./27.) brachte die Münchner mit einem Hattrick in Führung, die erstmals überhaupt in der Champions League auf dem Eis standen. Jeremy Dehner (31.) erhöhte, ehe Jiri Bicek (35./53.) für die Gastgeber noch verkürzte.

Bei der CHL-Premiere im vergangenen Jahr waren alle DEL-Teams geschlossen in der Gruppenphase gescheitert. Neben München und Krefeld spielen noch DEL-Meister Adler Mannheim, der ERC Ingolstadt, die Eisbären Berlin und die Düsseldorfer EG mit.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld Pinguine verlieren, München startet mit Auswärtssieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.