| 21.42 Uhr

0:4 in Finnland
Deutsches Eishockey-Team noch nicht reif für die WM

Fotos: DEB-Team fehlt auch gegen Finnland WM-Reife
Fotos: DEB-Team fehlt auch gegen Finnland WM-Reife FOTO: dpa, mao hm
Deutschlands Eishockey-Team bleibt in der WM-Vorbereitung sieglos. In Finnland spielt die DEB-Auswahl zu undiszipliniert. Noch fehlen zu viele Spieler zum Niveau für die Weltmeisterschaft im Mai.

Dritter WM-Test, dritte Niederlage – drei Wochen vor dem Start der Weltmeisterschaft in Tschechien ist Deutschlands Eishockey-Nationalteam international nur bedingt konkurrenzfähig. Ohne rund 30 WM-Kandidaten verlor das noch arg ersatzgeschwächte Team von Bundestrainer Pat Cortina am Donnerstag beim Vize-Weltmeister Finnland mit 0:4 (0:0, 0:2, 0:2). In Lahti zeigte sich das junge deutsche Team wie schon bei den ersten Testspielpleiten an Ostern gegen Russland zu undiszipliniert und zu unerfahren.

"Die Strafen gegen uns haben wehgetan und waren einer der Gründe für das Ergebnis. In der Offensive müssen wir zulegen", sagte Cortina. Die Treffer von Petri Kontiola (24. Minute), Antti Pihlström (35.), Ossi Louhivaara (55.) und Juha-Pekka Hytönen (58.) besiegelten die nächste deutsche Pleite in der Vorbereitung auf die WM in Tschechien (1. bis 17. Mai).

Dabei begannen die Deutschen engagiert und kampfstark – auch ohne 14 Verletzte und die noch in der DEL-Finalserie gebundenen knapp 15 WM-Kandidaten. Nach einem torlosen ersten Drittel war die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) aber zu undiszipliniert.

Die finnische Führung fiel in doppelter Unterzahl. Der in Russland aktive Petri Kontiola schoss Abwehrspieler Jens Baxmann den Puck an den Schlittschuh, von dort prallte er ins Netz.

Ohne etliche Leistungsträger leistete sich Deutschland zu viele individuelle Fehler. Das 0:2 etwa fiel nach einem Abspielfehler des Münchners Benedikt Brückner. Im Schlussdrittel besiegelte der Favorit erneut in Überzahl und nach einem weiteren Abwehrfehler den ungefährdeten Sieg.

Stephan Daschner von der Düsseldorfer EG gab in der Verteidigung sein Nationalmannschafts-Debüt. Der bereits 27-Jährige war vor der Finnland-Reise zusammen mit Keeper Felix Brückmann und Abwehrspieler Björn Krupp (beide Wolfsburg) zum vorläufigen WM-Kader gestoßen. Erstmals stand auch Jeff Tomlinson als Co-Trainer mit an der Bande. Der ehemalige DEL-Coach der Eisbären Berlin und der Düsseldorfer EG assistiert Cortina auch bei der WM. Bereits am Freitag (17.30 Uhr/Sport1) spielt das DEB-Team in Espoo erneut gegen Finnland.

Bei den dann folgenden Tests am 16. und 18. April gegen Frankreich hofft Cortina auf einen Einsatz der aktuell noch angeschlagenen Verteidiger Frank Hördler (Berlin), Alex Sulzer (Köln) und Bernhard Ebner (Düsseldorf). Die Spieler der DEL-Finalisten Ingolstadt und Mannheim sind dann allerdings immer noch nicht dabei.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

0:4 in Finnland: Deutsches Eishockey-Team noch nicht reif für die WM


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.