| 21.34 Uhr

Eishockey-Champions-League
Eisbären Berlin scheitern im Achtelfinale

Fotos: Eisbären Berlin bezwingen Inolstadt
Fotos: Eisbären Berlin bezwingen Inolstadt FOTO: dpa, lus kno
Skelleftea. Die Eisbären Berlin sind im Achtelfinale der Champions Hockey League ausgeschieden. Der Club aus der Deutschen Eishockey Liga verlor am Dienstagabend trotz einer über weite Strecken ansprechenden Leistung beim schwedischen Spitzenteam Skelleftea AIK mit 1:2 (1:1, 0:0, 0:1).

Das Hinspiel vor einer Woche hatten die Eisbären in Berlin mit 2:5 verloren. Damit findet das Viertelfinale des Europapokal-Wettbewerbs wie im vergangenen Jahr ohne deutsche Mannschaften statt.

Hoffnung keimte bei den Berlinern auf, als sie vor 1758 Zuschauern durch Marcel Noebels schon in der vierten Minute in Führung gingen. Doch Martin Lundberg gelang nur drei Minuten später der Ausgleich für den Tabellenzweiten der schwedischen Liga, der in der Folgezeit das Spiel bestimmte.

Im zweiten Drittel schafften es die Berliner, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Auch im Schlussabschnitt konnten die Eisbären lange mit dem hohen Favoriten mithalten, ihre wenigen Chancen aber nicht nutzen. Erst in der 57. Minute erzielte Erik Forssell im Powerplay den Siegtreffer für die Gastgeber.

(seeg/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eisbären Berlin scheitern im Achtelfinale der Champions League


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.