| 13.52 Uhr

Klub Torpedo Nischni Nowgorod
Eishockey-Nationalspieler Schütz verlässt Russland

Nischni Nowgorod. Das Russland-Abenteuer für Eishockey-Nationalspieler Felix Schütz ist vorerst beendet. Der Vertrag des deutschen Stürmers beim russischen Klub Torpedo Nischni Nowgorod aus der osteuropäischen Liga KHL wurde vorzeitig aufgelöst. Das teilte der Klub kurz vor Weihnachten mit. Der 28-Jährige will die Feiertage nun in Deutschland verbringen und sich danach in Ruhe einen neuen Job suchen. Angeblich gibt es bereits Interesse von Klubs aus Deutschland, der Schweiz und Schweden. "Ich möchte erst einmal ein paar Tage den Kopf frei bekommen. Klar ist auch, wenn ich tatsächlich einen Vertrag in Deutschland unterschreiben sollte, dass dies dann eine längerfristig angelegte Sache sein wird", sagte Schütz dem Fachmagazin "Eishockey News". Das Thema Osteuropa ist nach den Stationen Omsk, Wladiwostok, Riga und nun Nischni Nowgorod aber vorerst beendet. "Auch mit der bevorstehenden Geburt meines Kindes muss man sich die Zukunft nun gemeinsam mit meiner Frau ganz genau überlegen", sagte Schütz, dem seine mangelnde Punktausbeute zum Verhängnis wurde. In zwölf Spielen für seinen bisherigen Klub blieb er torlos und steuerte lediglich zwei Torvorlagen bei.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Felix Schütz verlässt russische Eishockey-Liga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.