| 00.00 Uhr

Die neuen Pinguine
Antonin Manavian will sich etablieren

Die neuen Pinguine: Antonin Manavian will sich etablieren
Antonin Manavian ist französischer Nationalspieler. Archiv: citypress FOTO: Pinguine/City-Press
Krefeld. Als die Krefeld Pinguine die Verpflichtung des französischen Nationalverteidigers Antonin Manavian bekanntgaben, da waren die Reaktion der Fans wenig euphorisch. Von Sven Schalljo

Der 30-Jährige ist auf den ersten Blick sicher groß (1,91 m) und kräftig (102 kg), sowie auch erfahren, hat aber bislang nicht in den ganz großen Ligen gespielt und auch auf den ersten Blick selten große Offensive gezeigt. Zweimal in seiner Karriere verbuchte er mehr als zwölf Punkte in einer Saison. Einmal in Frankreich, als es 2012 deren 23 waren und im vergangenen Jahr in der international offenen österreichischen Liga. Für Fehérvár AV19 aus Ungarn holte er hier 25 Zähler. Auf den zweiten Blick allerdings sind seine Werte auch offensiv überzeugender. Denn in Frankreich geht die Saison über nur 26 Spiele. Entsprechend ist seine Punkteausbeute pro Spiel in der Tat gut. Coach Rick Adduono jedenfalls sieht durchaus gutes offensives Potenzial in dem Rechtsschützen, der vor allem mit einem starken Schlagschuss ausgestattet ist. Entsprechend war Manavian auch vergangenes Jahr mit Abstand punktbester Verteidiger und viertbester Torschütze insgesamt seines Teams. Gerade in Überzahl ist er mit seinem Schuss stets gefährlich. Vorteilhaft für ihn im Kampf um eine Rolle im Powerplay könnte auch sein, dass er einer der so oft gesuchten Rechtsschützen ist.

Seine größte Stärke ist aber bei allem offensiven Potenzial sein Körperspiel. Auch wenn er nicht die ganz spektakulären Checks fährt, er wirft sich gern ins Getümmel und stellt sich voll in den Dienst der Mannschaft. Ziel des Neuzugangs sind ganz klar die Play-offs: "Ich habe zuletzt immer sehr früh Sommerpause gehabt. Das will ich vermeiden, denn es fühlt sich nicht gut an. Ich will unbedingt die Play-offs erreichen, und dann werden wir sehen, was möglich ist", sagt der Franzose. Welche Rolle er am Ende in der DEL ausfüllen kann, das bleibt abzuwarten. Elf Tore im vergangenen Jahr legen aber nahe, dass der Blueliner sicher auch in der DEL den ein oder anderen Treffer wird erzielen können. Außerdem schießt er meist so, dass die Scheiben gut abzufälschen sind - eine Einladung für einen Spieler wie Neuzugang Tommy Kristiansen. Insgesamt hegen die sportlich Verantwortlichen der Pinguine große Hoffnung, dass die Verpflichtung Manavians im Rückblick mehr Aufsehen erregt als zur Bekanntgabe.

 

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die neuen Pinguine: Antonin Manavian will sich etablieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.