| 00.00 Uhr

Krefeld Pinguine
Fritzmeier: "Wir sollten Ehrhoff in Ruhe lassen"

Krefeld Pinguine: Fritzmeier: "Wir sollten Ehrhoff in Ruhe lassen"
FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Krefeld. Der Trainer der Pinguine fliegt am Freitag zum WM-Symposium nach Moskau. Mebus wechselt nicht nach Kassel. Von H.-G. Schoofs

Franz Fritzmeier steht am Freitagmorgen früh mit den Hühnern auf. Denn bereits um 6.30 Uhr fliegt er von Düsseldorf nach Moskau, wo er bis Sonntag im Rahmen der Weltmeisterschaft am Trainer-Symposium teilnimmt. "Das ist eine gute Weiterbildungsmaßnahme. Auch im Vorjahr habe ich in Prag daran teilgenommen", sagte der Trainer gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. Namhafte Trainer halten in der russischen Hauptstadt Vorträge. Ferner wird sich Fritzmeier die WM-Spiele Kasachstan - Lettland, Schweiz - Schweden und Kasachstan - Dänemark anschauen: "Bei den Kasachen, Letten und Dänen sind sicher ein paar interessante Spieler für uns dabei." Dass seine neue Nummer 1 Patrick Galbraith nicht zum Torwarttrio der Dänen gehört, bedauert der Coach: "Für ihn persönlich tut es mir Leid. Aber ich weiß, dass er mit der Situation sehr gut umgeht und umso motivierter zu uns kommt."

Zu den personellen Planungen für die neue Eiszeit sagte Fritzmeier, dass man weiter sehr "aktiv" ist und es bei einigen gewünschten Verpflichtungen "sehr gut" aussieht: "Namen werden wir nicht nennen. Schließlich soll die Konkurrenz dadurch nicht mitbieten können. Aber ich weiß natürlich, dass viele Vereine noch Neuzugänge suchen und der eine oder andere Spieler sich noch Hoffnung macht, in der KHL oder der NHL unter zu kommen." Dazu zählt natürlich auch Christian Ehrhoff, der allein schon aus Verbundenheit zu Rüdiger Noack regelmäßig mit seinem Heimatverein in Kontakt steht. "Wir sollten Christian Ehrhoff derzeit in Ruhe lassen. Er möchte eine sehr gute WM spielen und dann abwarten, was kommt. Ab dem 2. Juli ist er ein Free-Agent. Ich denke, erst Ende Juli wird sich entscheiden, wohin sein Weg führt", sagt Fritzmeier. Ein anderer ehemaliger Spieler der Pinguine ist für den Trainer immer noch "ein Thema": Marcel Müller. Der Stürmer soll nach wie vor nicht abgeneigt sein, Hamburg trotz eines noch gültigen Vertrages (bis 2018) zu verlassen.

Wie bereits gemeldet, soll Verteidiger Oliver Mebus in der DEL 2 zu den Kassel Huskies wechseln. So jedenfalls war es am Montag aus Nordhessen zu hören gewesen. "Da ist überhaupt nichts dran. Oliver ist bei einigen DEL-Vereinen im Gespräch", sagte gestern sein Berater Klaus Hille im Gespräch mit unserer Zeitung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld Pinguine: Fritzmeier: "Wir sollten Ehrhoff in Ruhe lassen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.