| 00.00 Uhr

Krefeld Pinguine
"Ich habe mich eigentlich ganz gut gefühlt"

Herr Mebus, von der Ersatzbank der Pinguine mit der Nationalmannschaft aufs Eis, wie ist das für Sie?

Mebus Ich bin superglücklich, dass ich für Deutschland spielen kann. Es ist für mich eine tolle Sache, erstmals seit der U20 wieder im Nationaltrikot auflaufen zu können. Ich denke, es hat auch ganz gut geklappt. In Überzahl waren wir aber nicht produktiv genug, da müssen wir sicher noch dran arbeiten.

Waren Sie vor Ihrem Debüt im A-Team nervös?

Mebus Ich habe mich eigentlich ganz gut gefühlt, kurz vor dem Spiel hat es etwas zu kribbeln angefangen. Mit Justin Krueger hatte ich einen Partner, der ja schon länger dabei ist. Wir haben in den vergangenen Tagen gemeinsam trainiert und viel gesprochen. Das hat mir sehr geholfen.

Was ist der Unterschied zwischen einem DEL-Spiel mit den Pinguinen und einem Länderspiel?

Mebus Der große Unterschied ist, dass alles noch viel schneller geht. Ansonsten ist vieles gleich: Der Puck muss halt auch in der Nationalmannschaft zwischen den roten Stangen ins Tor.

Rechnen Sie sich für die nächsten Testspiele auch im Hinblick auf die Weltmeisterschaft etwas aus?

Mebus Ich glaube, mit Justin Krueger hat das gut geklappt. Er hat mir mit seiner Erfahrung sehr geholfen. Wie es jetzt weitergeht, dazu mache ich mir nicht zu viele Gedanken. Wenn ich morgens aufwache, ist wieder ein neuer Tag. Ich werde hart arbeiten und mich anbieten. Was dabei raus kommt, werde ich dann sehen.

JOSEF HERMANNS FÜHRTE DAS GESPRÄCH

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld Pinguine: "Ich habe mich eigentlich ganz gut gefühlt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.