| 00.00 Uhr

Krefeld Pinguine
Roos sondiert weiter den Spielermarkt

Krefeld Pinguine: Roos sondiert weiter den Spielermarkt
Matthias Roos (re.) freute sich über die vielen Fans. Hier ist er auf dem Weg zur Mannschaftsvorstellung. FOTO: samla
Eishockey. Obwohl die Krefeld Pinguine derzeit personell zumindest quantitativ gut aufgestellt sind, hält der Geschäftsführer und Sportliche Leiter Matthias Roos weiter Ausschau nach einem neuen Spieler. 

Nach dem intensiven Testspiel gegen Iserlohn gönnte Rick Adduono seinen Schützlingen am Sonntag einen freien Tag. Zudem wusste der Trainer, was die Mannschaft am Montag erwartete. Es ging auf die Treppe der Halde Norddeutschald bei Neukirchen-Vluyn.

"Wir müssen auch weiter an unserer physischen Stärke arbeiten, damit wir immer so auftreten können wie gegen Iserlohn", erklärte der Kanadier. Er und sein Team waren am Samstag angetan von der Stimmungslage der Fans: "Das konnte man nach der Vorsaison nicht unbedingt erwarten. Aber das zeigt wieder mal, dass die treuen KEV-Fans immer hinter ihrer Mannschaft stehen. Die Unterstützung während des Spiels gegen die Roosters hat meinen Spielern sehr gut getan. Unsere Neuzugänge waren hinterher angesichts der Stimmung in der Halle begeistert."

Matthias Roos schaute sich das Geschehen bei der Saisoneröffnung meist aus dem Hintergrund an. Beim Testspiel stand er auf der Unteren-West-Tribüne hinter der obersten Sitzreihe. Bei der Fanparty mischte er sich erst kurz vor der Teampräsentation unters Volk. "Ich wollte mir erstmal einen Eindruck von so einem Tag eines DEL-Vereins verschaffen. Ich freue mich, dass trotz der Ferien so viele Fans gekommen sind", sagte der Geschäftsführer und Sportliche Leiter in Personalunion. Auch mit dem Auftritt der Mannschaft war er zufrieden: "Das ist genau das, was wir uns vorgestellt haben. Da wir zu Beginn der Meisterschaft so viele Heimspiele haben, ist es wichtig, während der Vorbereitung die entsprechende Werbung zu machen."

Obwohl die Pinguine derzeit personell zumindest quantitativ gut aufgestellt sind, hält Roos weiter Ausschau nach einem neuen Spieler. "Wir haben ja durch den Abschied von Mark Mancari Geld gespart, das wir eventuell investieren können. Ich hoffe, Herr Schulz sieht das auch so." Da nur neun Kontingentspieler auf dem Spielbericht auftauchen dürfen, die bei den Pinguinen bereits im Kader sind, will Roos zunächst mal das Angebot an Spielern mit deutschem Pass beobachten. Ein Kandidat könnte Christoph Gawlik sein, der zuletzt in Straubing unter Vertrag war. Mancari soll nach Informationen unserer Zeitung mit 33 000 Euro abgefunden worden sein. In der Vorsaison soll er 80 000 Euro verdient und für diese Spielzeit eine Steigerung um 5000 Euro vereinbart haben.

(hgs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld Pinguine: Roos sondiert weiter den Spielermarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.