| 00.00 Uhr

Krefeld Pinguine
Pinguine sicher auf der Insel gelandet

Krefeld Pinguine sind sicher in Großbritannien gelandet
Torwart Patrick Klein, der hier nach dem Testspiel gegen Iserlohn von den Fans verabschiedet wird, soll auch in England Eiszeit bekommen. FOTO: samla
Krefeld. Die Krefeld Pinguine reisten gestern zu den beiden Testspielen gegen Nottingham und Cardiff nach Großbritannien. Trainer Rick Adduono will beide Torhüter einsetzen. Tom Schmitz wird am Knöchel operiert. Von Josef Hermanns Berichtet Aus Nottingham

Gut 20 Minuten später als geplant machten sich die Pinguine gestern am frühen Nachmittag vom Düsseldorfer Airport mit Flugnummer 9342 in 10 000-Meter-Höhe hinweg über Krefeld, Ostende und London auf den Weg nach Manchester. Vor der Landung musste die Eurowings-Boing A 320 bis zur Landegenehmigung noch ein paar unfreiwillige Runden drehen. So vergingen noch einmal 20 Minuten. Dann herrschte in der Ankunftshalle vor den Passkontrollstellen Hochbetrieb. Bei 21 Grad und ein paar Wolken wartete vor dem Flughafen der Bus, der den schwarz-gelben Tross, darunter auch der RP-Reporter, nach Nottingham brachte. Zweieinhalb Stunden dauerte die Fahrt durch eine Landschaft, die an den Niederrhein erinnert, bis zur Metropole in den East Midlands Englands, in der knapp über 300 000 Bürger zu Hause sind. Gegen 20 Uhr Ortszeit (21 Uhr MEZ) trafen die Pinguine an der Motor-Point Arena ein und bezogen ihre Kabine. Anschließend ging es vom Eisstadion zu Fuß zum Team-Hotel "Jurys Inn". Das sehr schöne und moderne Viersternehaus verfügt über 264 Betten. Kurz nach der Ankunft trafen sich die Spieler zum Abendessen im Restaurant des Hotels.

"Ich war vor vier Jahren zum ersten Mal in England und habe mit meiner Frau London besucht", sagte Rick Adduono auf dem Hinflug. Auch Mathias Trettenes ist nicht zum ersten Mal auf der Insel. "Ich habe mit der Nationalmannschaft in Nottingham und Cardiff gegen Großbritannien gespielt", sagte der norwegische Stürmer. Das Niveau in der englischen Liga sei gar nicht so schlecht: "Aber wenn wir unseren Gameplan einhalten, müssten wir eigentlich beide Spiele gewinnen können." Co-Trainer Marian Bazány sagte: "Ich selber war werder als Spieler noch als Trainer in England und lasse mich vom sportlichen Wert unserer Reise überraschen."

Zwei Torhüter, sieben Verteidiger und 13 Stürmer stehen Adduono zur Verfügung. Er plant, beide Torhüter jeweils in einem kompletten Spiel einzusetzen: "Das hat sich Patrick Klein im Training verdient." Auch Tom Schmitz hätte der Trainer gerne in diesen beiden Testspielen auf dem Eis gesehen: "Er hat im Training hart gearbeitet. Leider ist er verletzt." Der junge Verteidiger wird den Pinguinen drei Monate fehlen. Er zog sich im Training einen Syndesmoseband-Abriss im linken Knöchel zu und muss operiert werden. Während Antonin Manavin sein Debüt im schwarz-gelben Trikot geben wird, stand hinter dem Einsatz von Dragan Umicevic gestern noch ein Fragezeichen. "Ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Ich warte mal bis morgen ab", sagte der schwedische Stürmer.

Für die Nottingham Panthers ist das heutige Duell gegen die Pinguine der vorletzte Test vor den Gruppenspielen in der Champions Hockey Liga. Sie treffen in der Gruppe F auf den SC Bern (Schweiz), TPS Turku (Finnland) und Mountfield HK Tschechien.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld Pinguine sind sicher in Großbritannien gelandet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.