| 00.00 Uhr

Lokalsport
Müller nach 30 Sekunden verletzt raus

Lokalsport: Müller nach 30 Sekunden verletzt raus
Torjäger Marcel Müller fasst sich an sein verletztes rechtes Knie. Vom Wolfsburger Mannschaftsarzt (rechts) und Krefelds Physiotherapeuten Florian Kreuzmann (links) wurde der Torjäger dann in die Kabine gebracht. FOTO: marga
Krefeld. Eishockey: Beim Turnier in Olten wurde der Torjäger der Pinguine gestern bei der unglücklichen 5:6-Niederlage nach Verlängerung gegen Wolfsburg kurz nach Spielbeginn von Brent Aubin bei einem Check von hinten am Knie getroffen. Von H.-G. Schoofs Berichtet Aus Olten

Die Teilnahme der Pinguine am Turnier in Olten steht unter keinem guten Stern. Nach dem Ausfall von Torwart Patrick Galbraith, der sich am Donnerstag im Training am Knie verletzt hatte, erwischte es gestern auch Marcel Müller im Spiel gegen die Grizzly Wolfsburg. Bereits nach 30 Sekunden wurde der Krefelder Torjäger von Brent Aubin an der Bande rüde von hinten gecheckt. Dabei zog sich Müller eine starke Kniescheibenprellung zu und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen. Wie lange er ausfallen wird, muss die genauere Untersuchung ergeben. Nach dem Spiel war das Knie stark angeschwollen. Seine Teamkollegen lieferten sich mit den Niedersachsen ein insgesamt ausgeglichenes Match. Beide Teams passten sich den tropischen Außentemperaturen an und boten spannendes Sommer-Eishockey.

Krefeld Pinguine verlieren mit 5:6 gegen Wolfsburg

Nach der Niederlage gegen Genf hatten sich die Pinguine für das erste Duell der neuen Eiszeit gegen einen DEL-Konkurrenten sehr viel vorgenommen. Entsprechend lange fiel am Morgen nach dem Frühstück die Teamsitzung aus. "Das ist für mich eine erste Standortbestimmung. Mit unseren Neuzugängen befinden wir uns in dieser Saison mit den Wolfsburgern auf Augenhöhe. Heute wird die Mannschaft gewinnen, die am meisten in Sachen Einsatzwillen und Kampfgeist investiert", sagte Franz Fritzmeier vor dem Spiel. 30 Sekunden nach dem Auftaktbully stockte dem Trainer der Atem. Marcel Müller lag nach einem rüden Bandencheck von Brent Aubin regungslos auf dem Eis und musste kurz darauf mit einer Knieverletzung in die Kabine gebracht werden. Für den Sünder war das Spiel ebenfalls zu Ende. Die fünfminütige Überzahl konnten die Pinguine nicht zur Führung nutzen. Daniel Pietta hatte Pech mit einem Lattentreffer. Nachdem das Match dann ausgeglichen war, prallte der Puck nach einem Schuss von Sharrow gegen die Patrick Kleins Kelle und dann in die Maschen (9.). Kurz vor der Pause verhinderte der Krefeld Torwart gegen Pfohl mit einer Großtat das 0:2. Das fiel dann kurz nach Wiederbeginn, als seine Vorderleute nicht energisch genug eingriffen. Ihre zweite Überzahl nutzten die Pinguine zum Anschlusstreffer. Dragan Umicevic hatte den Torschützen Daniel Pietta mustergültig bedient. Auch die Grizzlys waren in Überzahl durch Bina erfolgreich. Fast im Gegenzug verkürzte Herberts Vasiljevs, der wegen des Ausfalls von Müller Doppelschichten fuhr. Pietta hatte den Treffer super vorbereitet. Weil die Wolfsburger im Ausnutzen ihrer Torchancen effektiver waren, stellte der Ex-Krefelder Philip Riefers den alten Abstand wieder her (38.),

In der zweiten Drittelpause stellte Fritzmeier dann auf drei Reihen um. Mike Schmitz, Steve Hanusch, Norman Hauner und Mike Miezkowski blieben auf der Bank. Das Bündeln der Kräfte zahlte sich schnell aus. Mit einem Doppelschlag gelang den Pinguinen durch Mark Mancari und Daniel Pietta der Ausgleich. Danach drängten beide Teams auf die Entscheidung. Bei einer Strafe gegen Dragan Umicevic verhinderte Torwart Patrick Klein die Wolfsburger Führung. Nach einem schönen Spielzug sorgte Lukas Koziol im Fallen erstmals für die Krefelder Führung. Wolfsburgs Trainer Pavel Gross nahm kurz vor Spielende seine Auszeit und Torwart Vogl vom Eis. Und tatsächlich gelang Likens vier Sekunden vor Schluss der Ausgleich. In der Verlängerung hatten die Grizzlys dann durch Weiss das glücklichere Ende für sich. Durch diese Niederlage beenden die Krefelder die Gruppenphase als Letzter und treffen heute um 12.45 Uhr im Spiel um Platz fünf auf den Letzten der Gruppe B. Der stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Müller nach 30 Sekunden verletzt raus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.