| 20.54 Uhr

Krefeld Pinguine
Pinguine an der Nordsee ohne Glück

Krefeld Pinguine: Pinguine an der Nordsee ohne Glück
FOTO: samla
Die Krefelder haben am Freitagabend ihr Auftaktspiel beim Turnier in Bremerhaven gegen den DEL-Konkurrenten Iserlohn Roosters mit 2:3 nach Penaltyschießen verloren. Von Josef Hermanns

Motivierte Krefeld Pinguine mussten sich in der Halle von Liganeuling Fischtown Pinguins in Bremerhaven gegen die Iserlohn Roosters mit 2:3 (1:1; 0:1; 1:0; 0:0; 0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben. Es war ein schnelles Spiel mit wenig Unterbrechungen und Torchancen auf beiden Seiten.

Genau zwölf Minuten waren gespielt, als Verteidiger Mike Little mit einem Hammer zum 1:0 für Krefeld traf. Obwohl die Schwarz-Gelben das Spiel über weite Strecken beherrschten, reichte Iserlohn ein kleiner Fehler Sekunden vor Drittelende zum Unentschieden durch den Treffer von Jones. So überlegen die Pinguine im ersten Abschnitt gestartet waren, so sehr rissen die Roosters das Ruder im zweiten Drittel herum. Nur ein Monstersave von Torwart Patrick Klein konnte die Führung verhindern. In Minute 27 war aber auch er machtlos. Blaine Down erzielte die Führung seiner Iserlohner.

Auch im letzten Spielabschnitt boten beide Teams den 1800 Zuschauern ein schnelles Spiel. Eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit war es Marcel Müller, der den Puck durch die Schoner von Torwart Lange in die Maschen zimmerte. Trotz Pinguine-Powerplay und Auszeit in der fünfminütigen Verlängerung rutschte der Puck nicht mehr über die Linie des Iserlohner Gehäuses. Im Penaltyschießen hatten die Roosters das Glück auf ihrer Seite.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld Pinguine: Pinguine an der Nordsee ohne Glück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.