| 00.00 Uhr

Lokalsport
Pinguine angeln sich Eishockey-Talent

Lokalsport: Pinguine angeln sich Eishockey-Talent
Del. Eishockey: Mit Lukas Koziol haben die Krefelder ihren vierten Neuzugang für die kommende Saison bekannt gegeben. Der 19 Jahre alte Angreifer spielte bereits vier Mal in der DEL für die Eisbären aus Berlin und unterzeichnete bis 2018. Von Josef Hermanns und Oliver Schaulandt

Die Krefeld Pinguine basteln weiter am Kader für die neue Saison. Nachdem zuletzt mit den Henrik Eriksson, Hunter Bishop und Mike Collins drei gestandene Profis unter Vertrag genommen wurden, haben die Krefelder gestern die Verpflichtung ihres ersten neuen Nachwuchsspielers bekannt gegeben: "Lukas Koziol ein junger Mann, der zu den gefragtesten Talenten des Deutschen Eishockeys in diesem Sommer gehört", so zumindest teilten es die Pinguine bedeutungsschwanger mit. "Lukas Koziol gehört ohne Frage zu den interessantesten jungen Spielern, die wir derzeit in Deutschland haben. Natürlich ist es für alle jungen Spieler, auch für Lukas, noch ein langer Weg zu einem vollwertigen DEL-Spieler, aber wir wollen ihm helfen, den Sprung zu schaffen und sind zuversichtlich, dass mindestens ein oder zwei junge Spieler sich auf Jahre in der DEL etablieren können", sagte Co-Trainer Reemt Pyka. Koziol erhält einen Drei-Jahres-Vertrag.

Der am 22. April 1996 in Füssen geborene 19 Jahre alte Stürmer durfte bereits viermal im Dress der Berliner Eisbären in der DEL auflaufen, blieb aber ohne Punkte. Mit 1,78 m Größe und 70 kg Gewicht ist er kein physisch imposanter Spieler, kann dafür aber mit starker Technik aufwarten. Für einen Spieler seines Alters kann der Junioren-Nationalspieler bereits auf viel Erfahrung zurückblicken, denn neben besagten DEL-Einsätzen spielte er auch schon für Dresden in der DEL2, sowie für FASS Berlin in der Oberliga. "Der Linksschütze hat sicher das Potenzial, ein guter DEL-Spieler zu werden. Nicht umsonst waren auch viele Konkurrenten sehr an einer Verpflichtung interessiert", sagte Pinguine-Sprecher André Schicks.

Koziol spielte nach Pinguine-Angaben zuletzt in Dresden auch unter Ex-KEV-Spieler Thomas Popiesch, bei dem sich die Verantwortlichen erkundigten. Der Youngster wird ab dem 22. Juni am Sommertraining der Pinguine teilnehmen, soll in der Vorbereitung zunächst Erfahrungen sammeln und sich natürlich für den Kader anbieten und Druck auf die etablierten DEL-Cracks ausüben. "Wir sind natürlich immer auf der Suche nach guten jungen Spielern. In erster Linie wollen wir natürlich den Jungs aus dem eigenen Nachwuchs die Chance geben, versuchen aber auch immer Spieler von Außen zu holen und an die DEL heranzuführen. Alle Jungs, die wir bis jetzt in das Team gezogen haben, haben gezeigt, dass sie großes Potenzial besitzen und zeigen den Willen, sich in der DEL durchzusetzen", sagt Reemt Pyka, der im Sommertraining intensiv mit den Talenten arbeiten wird, um die physischen Grundlagen für die DEL zu legen. Ob noch weitere junge Spieler zum Kader der Pinguine stoßen werden, entscheidet sich in Kürze.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pinguine angeln sich Eishockey-Talent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.